Die Apokalypse

Schreibe eine Antwort

Der Geist des Sohns des Raben hatte den Körper des Totoimana Schamanen besetzt. Der Geist des Sohns des Raben ließ die Toten aufsteigen. Ich musste ihn aufhalten. Ich erschoss Fliegt-mit-den-Geistern, weil ich nicht wusste, wie ich den Geist sonst töten sollte. Doch nur der Schamane fiel zu Boden, der Geist lachte mich nur aus. Ich hatte ihm geholfen, statt ihn zu vernichten. Wieso hatte ich mich dazu hinreißen lassen? Mein Pfeil war verschossen und ich hatte versagt. Ich stürzte zum Schamanen und zog den Pfeil aus ihm heraus und versuchte ihn zu heilen. Sofort schoss ich auf den Geist, der nun versuchte, in mich einzudringen. Mein Pfeil traf und der Geist schien sich aufzulösen. Doch die Toten gruben sich weiter aus dem Boden. Fliegt-mit-den-Geistern gelang es mit mir durch ein Ritual die Toten zu vernichten. Mein Adler spürte dennoch weiterhin eine Gefahr.

Im Haus der Witwe Montelli verschanzte sich der Professor. Plötzlich stürzte Joe Dusty blutend ins Haus, die Ampulle mit Sprengstoff in der Hand. Der Professor warf geistesgegenwärtig seinen Hut, um damit die Phiole aufzufangen. Sicher wie in Mutter Erdes Schoß landete die gefährliche Flüssigkeit in der Kopfbedeckung. Sofort forderte Deckard Miss Browns Strumpfbänder, um daraus eine Zwille zu bauen. Der riesige Wurm war schon zu hören. Der Professor stieg zum Kirchturm herauf und sah, wie der Wurm ein Haus zerstörte. Er schoss in aller Ruhe die Phiole in den Schlund des Mojave-Rasslers und beobachtete zufrieden, wie der ganze Wurm explodierte. Er schaffte es, zu fliehen, bevor die herumfliegenden Reste den Glockenturm umrissen. Der Professor öffnete die Klappe im Boden in der Kirche, um die Versteckten herauszuholen.

Der Reverend lag tot auf der Straße, der Geist verschwand aus seinem Körper und flüchtete in die brodelnde Quelle. Aus der entstieg daraufhin ein riesiger stinkender Dämon. Aber er konnte Sarah nicht einschüchtern. Sie schoss auf ihn. Doch das beeindruckte das Wesen in keiner Weise. Darauf rannte sie auf es zu und rammte ihm brachial die Lanze in den Körper. Das Biest schrie wie rasend auf und schlug mit seiner Pranke nach Schwester Sarah. Die fing an laut zu beten und wich mit Hilfe ihres Gottes dem Schlag aus. Der Dämon wand sich vor Wut. Sie stach erneut zu. Doch auch der Dämon griff an und verletzte Sarah heftig, trotzdem griff sie tapfer voller Glauben weiter an. Der Speer drang diesmal sehr tief ein. Ein Aufschrei aus der Hölle entfuhr der Bestie, dann zerbarst sie in einem Feuerball. Die Flammen trafen Sarah, ihre Kleidung geriet in Brand.

Elam Ferguson zielte auf Armstrong. Der schoss mit seinem Elefantentöter auf ihn. Fergusons halbes Gesicht wurde in Fetzen gerissen, aber er blieb auf den Beinen. Darauf formte Armstrong eine Kugel aus Energie und schleuderte sie auf den Verdammten. Der schoss mit seiner Pistole auf Armstrong. Der nutze nun seine Karte, um ihn mit einer Energiekugel anzugreifen, die nun aufleuchtete. Die Kugel drang in Fergusons Körper ein und verbrannte ihn. Endlich fiel er zu Boden. In diesem Moment drang ein Manitu in Armstrongs Geist ein und verletzte diesen. Angeschlagen machte er sich auf den Weg ins Dorf.

Der Werwolf stand blutverschmiert vor Twoday. Er schritt auf sie zu und sprach mit seiner Frau. Er erklärte ihr, dass er nun für die da sei. Doch der Wolf griff ihn an. Twoday rief: “Ich liebe dich!“ und schoss auf das Tier. Es schnappte nach ihm und verletzte ihn heftig. Immer wieder schoss er auf sie. Doch sie war nicht zu besiegen. Plötzlich schoss eine Eule ins Gesicht des Werwolfes. Er wich zurück und endlich gelang es Montana ihn zu besiegen.

War es nun endlich vorbei?

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

5 1 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments