Der Kult der goldenen Masken II

Schreibe eine Antwort

26. Firun 1033 BF

Auf einem Spaziergang durch das verschneite Andergast außerhalb der Hauptstadt unterhielt sich die Gruppe mit Sarja über Imanuel von Brabak. Sie bekamen Informationen darüber wo dieser zuletzt gesehen wurde, Anhaltspunkte darüber in was für einem Körper er sich aktuell aufhalten könne, seine Präferenzen bei der Gefäßauswahl und seine Vorgehensweise. Sarja wurde dafür grob in die Erfahrungen der Gruppe mit Asmodeus, einer Feenglobule und ähnlichem eingeweiht. Aufgrund des Austausches kam man zu dem Schluss, dass Imanuel von Brabak sehr wahrscheinlich ein Ritual plant, in dem unter anderem ein gestohlenes Artefakt aus der Andergaster Akademie eine Rolle spielt.

Daraus ergab sich, dass man im hiesigen Roten Salamander Erkundigungen einziehen wollte, ob man die dafür nötigen Paraphernalien erstehen kann.

Der Zwerg hatte sich entschlossen in den Familienarchiven der Familie Dunkelsprung einmal deren Stammbaum durch zu sehen. Die zwei Mädchen (Varena und Dorota) erzählten von ihren Tempelbesuchen und ihren Erfahrungen dort und bekamen im Gasthaus am Tisch eine Lehrstunde von Sarja über die Götter. Daraus ergab sich die Diskussion wo man sich als angehende Magierin am besten ausbilden lässt und welche Wege einem neben der Gildenmagie offen stehen. Danach analysierte Sarja einen Kraftgürtel, der sich als Attributo-Artefakt herausstellte, wiederaufladbar, orkische Repräsentation, 3 Ladungen, mit Druck auf die Augen in der Gürtelschnalle aktivierbar.

27. Firun 1033 BF

Erich macht sich auf den Weg in die Werkstatt um neue Pfeile zu bauen. Er hat zudem ein Gespräch über eine Yolantha Zornbold (man vermutet dass sie mit Asmodeus und dem aufkommenden Kult der goldenen Masken zu tun hat). Zudem erhielt er den Rat sich vom Königshaus fern zu halten.

Rubinion geht mit Dorota zur Prinzessin Irinia von Andergast. Dort fragt er sie nach den Söldnern, die vor Andergast zu lagern scheinen. Angeblich hat Prinz Wendelmir sie hergelockt. (In meinen Notizen steht: Sie hat ein Bildnis anfertigen lassen, welches massiv an Targunitoth erinnert, darüber gab es ein Gespräch. [Wer ‘Sie’ ist, ist in den Notizen nicht ganz klar]). Es wird darüber gesprochen ob die Prinzessin Dorota einige Zeit in ihre Obhut nehmen und unterweisen würde.

Trevor geht zum Roten Salamander und lässt den Wert seines Dracheneis schätzen, ihm werden 10-12 Dukaten geboten und er schnappt einige Gerüchte über die Stadt auf. Varena scheint Yolantha Zornbold zu kennen, diese hat Varena wohl einem Sumen vorgestellt, den Yolantha Zornbold angeblich in einem Gasthaus kennen gelernt hat.

Larja und Sarja gehen mit Varena in die Akademie von Andergast. Dort treffen sie Gerwulf Zantentöter, dem Sarja misstraut. Er kennt Larja und redet kurz mit ihr. Des weiteren bemerken die beiden Frauen einen Candidatus (Hilbert), der wohl schon zweimal durch die praktische Prüfung gefallen ist, aber ein brillanter Theoretiker zu sein scheint. Er beobachtet die zwei Frauen.

Im Gespräch mit der Spektabilität Aljawa Walsareffnaja erfahren die zwei von einer Seuche, die sehr den Zorganpocken ähnelt (nur ohne die Pocken), woher sie kommt weiß man nicht genau. Außerdem wird von dem Kult der goldenen Masken erzählt, man sucht aber bisher vergeblich nach Augenzeugen. Zudem erfahren Sarja und Larja wo man, wenn man denn suchen würde, den Generalschlüssel für die Akademie finden würde (im Sekretär) und werden von der Spektabilität gebeten den ganzen Vorkommnissen nachzugehen. Sie befürchtet bald abgesetzt zu werden, wenn kein Erfolg vorgewiesen werden kann, da vor allem die Vize-Spektabilität wohl gegen sie intrigiert.

Sarjas Anwesenheit soll dadurch erklärt werden, dass sie als Verbindungsperson aus Punin geschickt wurde, um eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten. Deswegen wurde ihr auch Larja zur Seite gestellt und Sarja soll im Prüfungskomitee als ‘Gast’ dabei sein, um die Prüfungen zu überwachen.

Nach einer Besprechung im Gasthaus geht die Gruppe zum Roten Salamander. Dort versuchen sie wenig erfolgreich an Informationen über den Verkauf von Paraphernalien an mögliche Kunden zu kommen. Sie erfahren nur, dass man hier einiges an Paraphernalien erstehen könnte, bevor sie von dem verärgerten, aber ruhigen Ladenbesitzer Sevastianus Zornbold aus dem Salamander geschickt werden.

Bevor sie den Roten Salamander wirklich hinter sich lassen, können Erich und Sarja ein Gespräch zwischen Zornbold und einer Frau belauschen. Die Frau verlangt, dass sich um die Gruppe „gekümmert“ wird. Erich glaubt Yolantha Zornbold in dieser Frau zu erkennen und die Gruppe beschließt den Versuch zu starten sie gefangen zu nehmen.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 votes
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments