Der Kult der goldenen Masken III

Schreibe eine Antwort

27. Firun 1033 BF

Die Gruppe steht am Roten Salamander und überlegt wie sie am besten reinkommen und die Frau, die man sprechen gehört hat, vermutlich Yolantha Zornbold. Rechtsgrundlage für ein Eindringen dazu erscheint Sarja allerdings fraglich. Die Gruppe postiert sich an drei möglichen Ausgängen, die Yolantha Zornbold benutzen könnte. Erich und Trevor stehen an der Hintertür und wurden durch ein Fenster im ersten Stock möglicherweise beobachtet. Sarja und Larja sehen wie sechs junge, kräftige Leute mit verdeckten Körben in den Roten Salamander gehen. In einem der Körbe glauben beide etwas goldenes aufblitzen zu sehen, woraufhin sie die anderen informieren und dem Ganzen nachgehen wollen.

Alle treffen sich in der Gasse zum Hintereingang des Roten Salamander. Dort will ein Lieferant Kisten anliefern und ist sehr erschrocken darüber Erich mit einem Bogen in der Hand zu sehen. Es gelingt Trevor und Sarja den Lieferanten zu beruhigen und zur Entschuldigung ‘helfen’ Trevor und Erich die Kisten in den Lagerraum des Salamander zu schleppen. Dies wird von einem Angestellten überwacht.

Erich beschließt irgendwann in den Salamander hinein zu rennen, denn er hört einen Singsang, und ruft Trevor zu, dass er den Angestellten festhalten soll. Es entsteht ein massives, allgemeines Chaos. Sarja, Larja und Rubinion verstecken sich, während der Kistenlieferant panisch das Weite sucht. Trevor gelingt es mit Sarja zusammen den Angestellten davon abzuhalten zur Stadtwache zu rennen und von einem Überfall zu überzeugen, jedoch wird der Besitzer Zornbold gewarnt, bewaffnete Angestellte tauchen auf und es ist kein geheimes Hineinschleichen mehr möglich. Trevor rennt, um nicht festgenommen zu werden, aus dem Salamander raus. Er schafft es die sich draußen ansammelnde Menge zu beruhigen und aufzulösen. Danach geht er in die Kneipe.

Trevor verbringt den Nachmittag mit flirten, ins Badehaus zu gehen und dort zu flirten und später flirtet er noch ein wenig im Gasthaus Zum Ochsen und Einhorn. Die Anderen verstecken sich mit viel hin und her, während Erich das allgemeine Chaos nutzen kann um an Zornbold und seinen Angestellten vorbei eine Treppe nach oben schleichen kann. Dort findet er in einem Zimmer eine alte Frau, die in einem Schaukelstuhl sitzt, schlohweißes Haar, schwarzes Kleid, merkwürdig süßlich-fauliger Geruch. Als er sich ihr nähert, sieht er eine gut erhaltene Leiche, deren Zustand auf professionelle Balsamierung hin weißt. Dann öffnet er ein Fenster und sieht hinaus.

Sarja, Larja und Rubinion verstecken sich und hören draußen dumpfe, sakral klingende Gesänge auf Zhayad, Rubinion kommt zu ihnen, da sie sich getrennt versteckt hatten. Als es minimal ruhiger ist, wollen sie einen Weg hinein suchen. Sie sehen wie Erich das Fenster öffnet, machen auf sich aufmerksam und lassen sich von ihm in das Zimmer helfen, Rubinion hebt die Damen hoch. Die Kletteraktionen werden gehört und da das Verstecken zwar Erich, nicht aber Sarja gelingt, werden sie von einem Angestellten entdeckt. Es gelingt Sarja nicht diesen einzuschüchtern, so dass dieser Alarm schlägt. Auf Sarjas Anweisung verpasst ihm Larja einen kräftigen Fulminictus und Erich schlägt ihn fest mit dem Kopf gegen die Wand, so das er ohnmächtig wird. Jedoch sind die Personen im unteren Stockwerk alarmiert und bereiten sich vor nach oben zu kommen.

Erich schießt einen Pfeil nach unten, dann verschwindet die Truppe durch den Flur, wobei Sarja die mumifizierte Frau als Ablenkungsmanöver in den Flur schiebt. In den oberen Räumen ist nichts zu finden, also machen sie sich auf den Weg nach unten und verrammeln die entsprechende Tür mit einem Keil, um etwas Zeit zu gewinnen.

Sie versuchen einen Weg in den Keller zu finden, jedoch beschließen sie aufgrund des Zeitdrucks nicht zu genau zu suchen und sich lieber in Sicherheit zu bringen um einem möglichen Kampf aus dem Weg zu gehen. Sarja öffnet mit einem Foramen die verschlossene Tür und die Gruppe schafft es in das Nebengebäude zu fliehen.

Dort landen sie in einem Lagerraum, voll mit Kisten, Waffen und ähnlichem. Sie verlassen den Raum und Erich wird vorgeschickt um herauszufinden wo sie sind. Es gibt mehrere Zimmer in denen verschiedenen Söldner bei leicht offener Tür Karten spielen. Erich hört außerdem von oben eine ihm sehr bekannte Stimme, die von Asmodeus Zornbold. Er kommt zur Gruppe zurück und berichtet, traut aber niemandem außer ihm zu den Gang entlang zu schleichen. Ein alternativer Weg wäre durch ein Zimmer voller schlafender Söldner aus einem Fenster zu steigen. Bevor sie gehen wollen, schickt Sarja Erich noch einmal los, um Asmodeus zu belauschen.

Erich will lauschen und hört Stimmen von mehreren Personen, die scheinbar einen Putsch besprechen. Es wird von der Asservatenkammer in Andergast während der Prüfungen gesprochen, von dem Königspalast und einem weiteren Ort. Jedoch wird Erich von Asmodeus bemerkt. Um noch so viele Informationen wie möglich zu bekommen beschließt er in den Raum zu rennen und dann dort aus dem Fenster zu springen. Er ruft so laut er kann „Im Nebengebäude sind Eindringlinge!“ und rennt los. Er sieht Asmodeus und zwei weitere Personen. Eine davon eindeutig in der Kleidung reicher Adeliger mit dem Wappenring der Zornbolds am Finger, so wie eine Person in Magierrobe und Zeichen der Andergaster Akademie. Dann wird er von Asmodeus paralysiert und bekommt eine schwarze Haube über den Kopf.

Aufgrund von Erichs Ausruf ruft Sarja zur Flucht auf. Larja, die Magie im oberen Bereich spürte und Worte gesprochen  auf Zhayad hörte, deckt mit dem Flammenschwert den Rückzug der Gruppe. Erst hechtet Sarja aus dem Fenster im Zimmer der schlafenden Söldner, dann folgt Rubinion und als letztes Sarja. Auf Umwegen gehen sie zurück ins Gasthaus, wo sie auf Trevor treffen und beunruhigt feststellen, dass Erich nicht da ist. Larja berichtet von dem Zauber, welchen sie gespürt hat.

Die Gruppe fasst zusammen was sie wissen. Trevor und Rubinion wollen Hesione von Myranthis, die rechte Hand des Kanzleirats Cereborn Galahan und Vertraute von Eslam, aufsuchen, ihren Geheimdienstkontakt und von dem informieren, was sie herausgefunden haben. Sarja und Larja wollen in die Akademie, wo man sich später als Gruppe treffen will. Es ist später Nachmittag / früher Abend.

Was wir abschließend glauben zu wissen: Der Rote Salamander in Andergast ist möglicherweise das Hauptquartiert des Kultes der goldenen Masken. In dem Haus wurde außerdem die Leiche einer einbalsamierten Frau aufbewahrt, die nicht beerdigt wurde. Außerdem ist Asmodeus Zornbold in der Stadt.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 votes
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments