Der Rat der Spinnen – Teil 4

Schreibe eine Antwort

13. Juni 2955 DZ

Bevor wir ein Nachtlager aufschlagen, entfernen wir uns noch so weit wie möglich von Tylquins Lager. Thrains Leichnam und den immer noch bewusstlosen Radagast nehmen wir mit. Die Ereignisse im Spinnenbau beschäftigen uns noch bis in unsere Träume.

Während seiner Nachtwache bemerkt Earendil einen großen Schatten. Er sieht Augen, die zwar menschlich scheinen, aber seltsam gelblich leuchten. Hinterher ist er sich nicht sicher, ob der Schatten 2 oder 4 Beine hatte. Der Schatten verschwindet schließlich im Dunkel des Waldes.

Am nächsten Morgen beraten wir und beschließen, nach Westen zu ziehen, und auf kürzestem Weg den Wald verlassen zu können. Für Thrain und Radagast bauen wir einfache Tragen.

19. Juni 2955 DZ

Nach sechs ereignislosen Tagen entdeckt Hergrim beim kundschaften ein Rudel große schwarze Wölfe, die sich vor seinen Augen in Menschen verwandeln. Sie scheinen etwas zu suchen und entfernen sich in südöstliche Richtung. An ihrer Lagerstätte finden wir nichts besonderes und so reisen wir weiter.

25. Juni 2955 DZ

Wieder sechs Tage später treffen wir einen Beorninger namens Wulfen und teilen uns das Nachtlager. Wir erzählen ihm von unserem Kampf mit Tylquin. Er selbst ist auf der Jagd nach dem Werwolf vom Düsterwald und lädt uns ein ihn zu begleiten. Am Lagerfeuer erzählt er Geschichten.

In der Nacht bemerkt Earendil, dass er das Lager verlässt, sich verwandelt und im Wald verschwindet. Eine halbe Stunde später kehr er leise wieder zurück. Am nächsten Morgen verabschieden wir uns und gehen weiter Richtung Westen.

1. Juli 2955 DZ

Wieder sechs Tage später treffen wir Geirbald Schwestermörder und seine Bande, die auf der Suche nach einigen vermissten Kumpanen sind. Wir erzählen von unseren Erlebnissen und Geirbald ist sehr erstaunt darüber, dass 2 der Vermissten jetzt in Sonnstatt leben, wo sie bei der Verteidigung geholfen haben.

3. Juli 2955 DZ

Wir erreichen den Schwarzen Fluss und suchen eins der versteckten Boote um überzusetzen. Danach schlagen wir, etwas vom Fluss entfernt unser Nachtlager auf.

Während seiner Nachtwache hört Hergrim vom Fluss her ein schrilles Kreischen. Gleich danach öffnet Radagast die Augen, richtet sich auf und sagt: „..bringt mich in Balthis Halle!“

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 votes
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments