Der Dämonenturm – Teil 3

Schreibe eine Antwort

25. April 2955 DZ, Minas Raug, in der Leichenhalle

Als wir Schritte hören ziehen wir uns alle in den Gang zurück. Aber leider durch die Hektik nicht so leise wie gewohnt. Ferdibrand verliert dabei das Buch aus dem Rucksack. Er läuft zurück, um es zu holen. Dabei sieht er einen schwarzen Umhang um die Ecke biegen. Die Hinteren spüren, wie sie in den Bewegungen einfrieren und die schwarz gewandete Frau um die Ecke kommt.

Wir alle wollen umkehren aber Asche sagt, dass wir fliehen müssen. Asche macht ein Portal auf während wir unsere Gefährten und das Buch bergen. Hinter der Frau erscheint Zimrathon und weitere Personen. Die Hexe wirkt einen dunklen Zauber der uns trifft und es legt sich eine Hoffnungslosigkeit über uns.

Wir können uns im letzten Augenblick durch das Portal zurückziehen. Wir sind erneut in der Schattenwelt und ich bin mir sicher, dass die Toten uns gewahr geworden sind. Wir folgen Asche bis wir wieder die Oberwelt erreichen. Wir sind im Düsterwald! Noch im sich verschließendem Portal können wir sehen wie uns die Toten beobachten und uns ein grünes Licht in der Ferne gefolgt war. Als wäre das nicht schon genug, hatte Hergrim auch gespürt, wie uns womöglich ein Ringgeist gefolgt war. Wir hörten zudem auch seinen Schrei, der von anderen beantwortet wurde.

Wir sind alle mehr wie erschöpft. Ferdibrand aber so sehr, dass er nicht mehr kann und auch nicht mehr will. Hergrim zeigt ein ungesundes Interesse an dem Buch, was ich seit der Flucht verwahre. Asche trauert um ihren Gefährten, der wohl nunmehr endgültig verloren zu sein scheint. Wir befinden uns wohl zwischen dem Leichenwald und Minas Raug.

Asche glaubt, das Tavarons Geist in dem Kristall von Beren gebunden sein könnte. Wir machen einen Positionswechsel, dazu müssen wir Ferdibrand etwas nötigen und in die Mitte nehmen. Wir gehen in Richtung Osten. Endlich raus aus dem Wald. Roderic führt uns auf einen Pfad nach Osten. Nach drei Stunden machen wir eine Rast und der Abend bricht an.


26. April 2955 DZ, Düsterwald

Am nächsten Tag sind meine Freunde wieder relativ genesen. Auch der Hobbit ist wieder guter Dinge. Wir beraten uns, was wir nun machen wollen. Wir wollen zunächst nach Sonnstatt zurück und danach den Braunen Zauberer befreien.

Es vergehen acht weitere Tage bis wir den Wald endlich verlassen. Am Abend des 8. Mai 2955 DZ erreichen wir Sonnstatt. Während der Reise studiert der Hobbit das Buch.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments