Hylailer Feuer und 5000 Batzen

Schreibe eine Antwort

Festum, 15. Phex 1038 BF

Am Morgen nach dem Frühstück gehen wir in die Mauergärten, wir wollen schauen was es mit dem Verschwinden der Wäscherin auf sich hat. Und dann wollen wir noch nach Efferdan Dobelsteen schauen. Wir bekommen mit das im Hafenviertel mehrere Tote entdeckt wurden. In Mauergärten angekommen sehen wir 2 Gardisten, die grade nichts zu tun haben.

Die Stipensen Schwestern sitzen am Fenster und beobachten wieder die Gegend. Als wir hin gehen werden wir direkt angesprochen und zum Kuchen eingeladen. Wir nehmen dankend an, Banjew sagt noch sie sollen mit ihren Vorräten vorsichtig haushalten. Die Schwestern sprechen uns erneut darauf an das die Wäscherin Haneke seit 2 Tagen nicht mehr gesehen wurde. Peddar ist ebenfalls eine Weile nicht gesehen worden. Dann sagen sie uns das Dobelsteen nicht mehr im Haus ist. Er wollte sich die Beine vertreten. Wir sind alle schockiert und wissen nicht wie wir reagieren sollen, als die beiden zugeben das sie uns nur auf den Arm nehmen wollten. Dann erfahren wir das er aktuell im Keller einquartiert ist. Wir bleiben eine Stunde vor Ort, genießen Kuchen und Tee und unterhalten uns nett mit ihnen.

Dann machen wir uns auf den Weg zu Hanekes Haus. Wir gehen um das Haus herum, kontrollieren die Tür und gehen dann zum Garten, um zu schauen ob wir etwas auffälliges sehen oder einen Weg hinein finden. Im Garten ist eine Hintertür und ein Fenster, welches durch einen Vorgang verdeckt ist. Die Tür ist nicht geschlossen. Vincent hat den Eindruck hinten bei den Apfelbäumen ein Geräusch gehört zu haben, zu sehen ist aber nichts. Manthus geht zur Tür und bemerkt eine fauligen Geruch. Banjew merkt an das wir etwas Totes drinnen finden werden. Manthus und Banjew gehen rein. Vincent bleibt noch im Garten und beobachtet nach hinten raus die Gegend.

Drinnen finden Sie in der Wohnstube in Fensternähe auf einem Stuhl Haneke liegen, mit dem Kopf nach unten. Banjew untersucht die Leiche. Vincent hört Geräusche von Personen, die sich entfernen. Als er das bemerkt warnt er die anderen, das die Beobachter fliehen wollen. Vincent läuft los und wird von einem Armbrustbolzen getroffen und von einem anderen Kämpfer angegriffen.  Es beginnt ein Kampf. Nach kurzer Zeit stirbt der erste Nahkämpfer, weil er Weg rutscht und in seine eigene Axt fällt. Der Armbrustschütze versucht abzuhauen und wird von Vincent 2x in einen Eiskerker eingesperrt. Dem Dritten ist die Flucht gelungen.

Am Ende des Kampfes durchsucht Manthus den Toten und findet die Tätowierung der Schwarzen Horde. Danach sammeln sich Manthus, Viseris und Vincent bei dem Gefangenen. Vincent beendet seine Liturgie und wirft den Schützen zu Boden. Dieser versucht mit seiner letzten Tat eine Phiole zu seinem Mund zu führen was Viseris zu verhindern versucht und es ihm durch einen Zufall gelingt. Manthus steigt danach auf seinen Arm. Danach wird er gefesselt. Nach kurzer Zeit kommen zwei Wachen um die Ecke.

Vincent und Manthus bringen den Gefangengen zum Rondratempel, Viseris und Banjew diskutieren mit der Wache. Banjew besticht die Wache mit Getränken und Gebäck. Nach kurzer Zeit sind die Wachen wieder fort und Meister Egor geht etwas unzufrieden zurück in seine Werkstatt.  Nach kurzer Zeit sind Vincent und Manthus wieder zurück in Mauergärten und Vincent versucht die Spuren von dem dritten Angreifer zu verfolgen, die Spuren führen zum Haus von Stanko Ilmeroff.

Vincent will ins Haus und steht links neben der Tür und stößt diese auf. Plötzlich hört er ein rollendes Geräusch und brüllt im Sprung „runter“. Danach ertönt ein riesiger Knall gefolgt von einer Druckwelle die alle umhaut. Als sich der Staub legt ist klar, das komplette Haus ist nur noch ein Haufen Schutt. Wir vermuten das es sich bei dem Sprengstoff um das Hylailer Feuer handelt.

Grade als wir uns noch sammeln, sehen Viseris und Vincent wie Eddy auf dem Schutthaufen sitzt, lacht und per Fingerschnippen unsere Kleidung säubert und genauso schnell wieder weg ist wie er gekommen ist. Bevor uns irgendwer entdecken kann, verschwinden wir Richtung Rondratempel.

Leudara befiehlt vor dem Tempel einige Rondrageweihte. Wir sprechen sie an und erzählen von der Explosion und schlagen vor, an einen Ort mit weniger Zuhörern zu gehen. Danach finden wir uns in einem Hinterzimmer im Tempel wieder. Die Gruppe erzählt von dem Öffnen der Tür und dem Klirren des Glases und der Explosion des Hauses. Sie erzählen das sie annehmen, es hat den Versuch gegeben in die Asservatenkammer der Garnison einzubrechen.

Unser nächstes Ziel ist Hauptman Timpski, leider treffen wir ihn nicht an. Nur seine Rechte Hand Weibel Walroder, ist vor Ort. Auf die Frage nach der Asservatenkammer merken wir, das er uns belügt um keine Details preis zu geben. Als nächstes geht es zur Nordlandbank, um die Goldmünze untersuchen zu lassen. Gebracht hat es nicht viel. Diese Münze hat einen Drachen als Prägung und es wurde gesagt das es eine Sonderprägung aus dem Kaiserhaus sei. Viseris hat noch eine andere Münze von Eddy die aus Bosporan stammt.  Banjew möchte das die Münze magisch untersuchen wird.

Auf dem Weg zur Akademie hat uns ein Botenjunge gefunden. Er fragt nach Vincent und übergibt einen Brief auf dem ein großes Siegel zu sehen ist. Es ist das Siegel von Großherzog Jucho von Dallentin und Persanzig. Vincent öffnet den Brief, drin steht das wir heute Abend zu einer Audienz mit Abendessen eingeladen wurden. Des weiteren haben wir morgen früh einen Termin bei Magister Wippflügler und die Wasserproben wurden auch bereits ausgewertet, dazu sollten wir alsbald zum Therbunitenspital.

Also ging es erstmal in den Bären, um uns frisch zu machen für die Audienz beim Großherzog. Zeitig ging es zu den Seewiesen. Zu sehen gab es viel Präsenz von Festumer Ulanen, die patrouillieren. Wir zeigen unsere Einladung und dürfen passieren.

In der Villa vom Großherzog kommt erst der Verwalter Aldario Lamertien zu uns und  stellt sich vor.  Nachdem wir uns vorgestellt haben geleitet er uns zum Großherzog, dazu müssen wir vorher unsere Mäntel und Kriegsgerät ablegen, da der Herzog es nicht mag Waffen im Haus zu haben. Wir unterhalten uns intensiv mit Aldario und sprechen über Politik, Krieg und ein paar anderen Themen.

Irgendwann verabschiedet er sich und der Großherzog tritt ein. Er erzählt uns etwas über den Bosporanjer, einen legendären Wein. Nun kommt er zum Thema und hat ein Angebot für uns. Er fragt uns zu unserer Einstellung zum Atmaskotfest aus. Auch erzählt er uns etwas über die Thorwalertrommel, nachdem wir von der Veränderung Hauptman Timpskis während des Schlagens der Trommel berichtet haben.

Er möchte die Trommel aus der Stadt schaffen lassen. Es kennt Kanäle durch die die Trommel aus der Stadt geschafft werden kann ohne das der Großherzog erfährt wohin sie gebracht wird. Er will nicht das sie zerstört wird. Er kann uns Hilfen anbieten, wie Pläne von der Garnison und Inventarlisten der Asservatenkammer. Er bietet uns 5000 Batzen Belohnung bei Erfolg an. Wenn wir uns für die Mission entscheiden, werden weitere Informationen ausgetauscht.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.