Artefakte und Mysterien

Schreibe eine Antwort

Im Folgenden sind alle Artefakte und Mysterien der Nordlandsaga aufgeführt. Die Listen sind nach Rubriken und diese dann alphabetisch sortiert. Wenn es einen Eintrag im Wiki-Aventurica gibt, ist dieser nach dem Namen mit dem Logo verlinkt. Vorsicht: dort können Meisterinformationen aufgeführt sein! Die erste Erwähnung in der Kampagne ist in eckigen Klammern vermerkt. Ihr könnt die Kommentarfunktion am Ende der Seite nutzen, um die Liste zu erweitern oder Änderungswünsche anzubringen.

Rubriken: → Arkane Mysterien → Artefakte & Relikte → Mystische Orte → Mystische Wesen → Sonstige Mysterien → Theaterritter-Mysterien

Arkane Mysterien

Arkanoglyphen [Von Thorwal nach Festum] – Uralte Schriftzeichen und magische Symbole aus der Tradition der Glyphenmagie, beherrscht von den Alhani, den Vorfahren der Norbarden.

Bernstein [Von Thorwal nach Festum] – Der heilige Edelstein des Praiosglaubens ist zugleich begehrt bei Bernsteinsammlern, gilt dem Mokoscha-Glauben als heilig und hat magische Bedeutung bei den Zibiljas der Norbarden, als besonders gelten Bernsteine in denen Insekten eingeschlossen sind.

Schwarze Augen [Der Wanderer der Kulturen] – Relikte aus alten Zeiten, zählen zu den mächtigsten bekannten Artefakten, geschaffen aus Meteoreisen und Magie.

Artefakte & Relikte

Askil [Goldene Ketten – Teil 2] – Der Göttliche Keil, die Axt des Obersten Hetmanns Hardred, seit seine Tochter Eilif Hardredsdottir (932-940 BF) die Axt verlor ist sie verschollen, gilt als Wahrzeichen des Obersten Hetmanns Thorwals.

Grimring [Von Thorwal nach Festum] – Die Schicksalsklinge, runenverzierter geschwärzter Zweihänder, magische Klinge im Besitz des obersten Hetmanns von Thorwal, geschmiedet von einem Zyklopenschmied.

Löwinnenschwerter [Für das Schwert der Schwerter] – Jene zwölf Schwerter die einst die Gründer des Theaterordens trugen und von der Göttin Rondra selbst gesegnet wurden.

Mantel des Richters [Festumer Geschäfte II – Aufbruch in den Norden] – Artefakt getragen von Theaterrittern zu Zeiten Ihres Verfalls, wurde von Rohal unter Festum versteckt und von Lystramon entdeckt.

Marschallskette [Für das Schwert der Schwerter] – Die Kette die der letzte Marschall des Theaterordens von Pilkamm, Gerbald von Ruckenau, als Symbol seines Amtes getragen hat.

Schlangenstäbe [Von Thorwal nach Festum] – Die auch Zwillingsstäbe genannten Stäbe waren das Wahrzeichen von Königin und Hohepriesterin der Alhani, der Vorfahren der Norbarden.

Schwanenflügel [Der Meister der Ratten – Teil 1] – Schwingen mit magischen Kräften, eines der drei legendären Flügelpaare der Geflügelten, seit Generationen im Besitz der Grafen von Notmark.

Seelendreher [Festumer Geschäfte II – Aufbruch in den Norden] – Mächtiges Artefakt der Erzdämonin Thargunitoth, getragen von Zoyan zu Notmark und zu Leuenteich, verwahrt in der Halle des Quecksilbers.

Stab des Weißen Wolfes [Festumer Geschäfte II – Aufbruch in den Norden] – Artefakt der nivesischen Himmelswölfe, früher getragen von nivesischen Schamanen und Druiden.

Mystische Orte

Burg Eilsenhoch [Goldene Ketten – Teil 4] – Legendäre und sagenumwobene Stammfeste und Grabstätte der Ornaldinen und ihrer Ahnen, verborgen in den Drachensteinen.

Kristallpalast [Der Weg der Wölfe] – Der Kristallpalast von Bjaldorn ist der höchste Tempel des Firun in Aventurien, wurde 1020 BF von Borboradianern geschändet und durch ein Firun-Wunder gerettet.

Riesenburg [Der Weg der Wölfe] – Ein riesiger Hügel im Sumpf nahe der Stadt Firunen, aus Flanke und Kuppe ragen gigantische Steinplatten heraus, Kultplatz der Goblins.

Silvanden Fae’den Karen [Der Weg der Wölfe] – Zauberwald nördlich des Bornwaldes, in ihm soll sich ein Tor zur Feenwelt befinden.

Stein von Prem [Von Thorwal nach Festum] – Drei Schritt hoher uralter runenverzierter Monolith mit magischen Kräften in Prem.

Traumhain von Jekdisit [Goldene Ketten – Teil 1] – Eichenhain aus uralten Steineichen nahe des Dorfes Jekdisit, dort soll man bedeutsame Träume erleben.

Mystische Wesen

Apep der Ewige [Jenseits der Kälte VI – Rückreise] – Ein 1800 Jahre alter Kaiserdrache und als Herrscher und Markwart der Drachensteine ein Verbündeter gegen die Heptarchen der Schwarzen Lande.

Brakador [Zeichen der Vergänglichkeit I – Die Drachenjäger] – Ein Kaiserdrache aus dem Gefolge des untoten Drachen Rhazzazor und des Dämonenmeisters, zerstört und tyrannisiert den Ort Drachenzwinge.

Geskai [Festumer Geschäfte II – Aufbruch in den Norden] – Geskai mit der heilenden Hand, eine Flussnymphe am Born, eine Fee mit heilenden Kräften.

Lystramon [Jenseits der Kälte VI – Rückreise] – Früherer Dämonenpaktierer und Borbaradanhänger der aus den Niederhöllen entkam und nun in Festum als unheimliche Entität umgeht.

Milzenis [Der Wanderer der Kulturen] – Riese der im Bornwald lebt und über diesen herrscht.

Mythrael [Goldene Ketten – Teil 4] – Erz-Walkür, Marschall der alveranischen Heerscharen und tigerköpfiger Herold Rondras, erwählt die Helden die nach ihrem Tod in Rondras Hallen einziehen.

Nalai [Jenseits der Kälte VI – Rückreise] – Eine Flussnymphe am Saldersee mit heilenden Kräften, Schwester der Nymphe Geskai.

Schellenkind [Der Meister der Ratten – Teil 1] – Eine mysteriöse  Gestalt, angeblich der Geist der Gefährtin des Drachen, der bei der Stadtgründung von Festo von Aldyra erschlagen wurde, tauchte ab 230 BF mehrfach in Festum auf, letztmalig 1022 BF.

Shirr’Zach [Von Thorwal nach Festum] – Einer der ältesten Drachen Aventuriens, angeblich über 4.000 Jahre alt, der Frostwurm lebt in der Grimmfrostöde im eisigen Norden.

Unbaldroa [Für das Schwert der Schwerter] – Die schwarze Marschallseiche von Baldrom – sprach mahnende Worte.

Zoyan zu Notmark und zu Leuenteich [Festumer Geschäfte – I] – Schwarzmagier und Nekromant der zu Zeiten Bosporans Fall lebte, war Hofmagier des Marschalls des Theaterordens Gunbald von Neersand, sein mumifizierter Leichnahm verschwand vor Jahrhunderten aus der Festumer Akademie, soll heute in den Totensümpfen des Bornlandes sein Unwesen treiben.

Sonstige Mysterien

Gong im Saldersee [Jenseits der Kälte IV – Die Stadt der Zwerge] – Der Gong des Praios-Tempels in Salderkeim aus der Priesterkaiserzeit, angeblich im Saldersee versunken, soll die Geister alter Schlachten vertreiben.

Seffer Manich [Von Thorwal nach Festum] – Sippenchronik der Norbardensippen, stellt das gesammelte Wissen der Norbarden auf Schriftrollen dar.

Vierhaupt von Hinterbruch [Goldene Ketten – Teil 1] – Fünf Schritt hohe grob menschenähnliche Sandsteinstatue eines Goblingötzen mit vier Gesichtern, steht in Hinterbruch, das nach Süden zeigende Gesicht wurde abgeschlagen.

Theaterritter-Mysterien

Bernsteinamulett [Zeichen der Vergänglichkeit VI – Notfallbestattung!] – Ein Amulett aus Bernstein mit magischen Kräften, verhindert Elementarkräfte, hergestellt von norbadischer Zauberwirkerin mit Hilfe mächtiger Arkanoglyphen, getragen von Ailgur Ornald von Drakenstein bis zu seinem Tod.

Gnorakir [Goldene Ketten – Teil4] – Das Schwert der Helden, legendäre Waffe geschmiedet vor Zeitaltern vom Zyklopen Gil’Pathar. Heilige Waffe der Rondra-Kirche, von Tasfarelel berührt, getragen von zahlreichen Helden wie dem Troll Ilkhold Zottelhaar und der Heiligen Rondraga von Riedemer.

Reif der Tiefe [Jenseits der Kälte VI – Rückreise] – Ein Armreif besetzt mit einem Aquamarin, durchsetzt mit alter feeischer Magie, scheint das Atmen unter Wasser zu ermöglichen, mögliche Träger und letzter Aufenthaltsort des Artefaktes sind nicht bekannt.

Ring der Ornaldinen [Goldene Ketten – Teil 4] – Der Siegelring der Ornaldinen, Smaragd mit eingebettetem roten Drachen, getragen von allen Drachengrafen der Ornaldinen seit Ornald Drachenzwinger, birgt mächtige drachische Magie, letzter bekannter Träger war Ansvin Ornald VII. von Drachenstein.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments