Das Lied der Prinzessin Nimuan V

Schreibe eine Antwort

3. Travia 1033 BF – Abends im zerstörten Orklager

Wir beschließen die Höhle hinter dem Wasserfall zu erkunden. Zuvor versorgen Maroxes und seine Druiden unsere Wunden. Ohne Erkenntnisse lagern wir etwas abseits. Die Nachts ist ereignislos.

4. Travia 1033 BF – am Orklager

Ich klettere auf die Felsnadel, finde oben jedoch nichts. Die Anderen räumen derweil das Lager auf. Während ich herabklettere schwimmt Rubinion mit den Prismen im See umher. Larja kommt hinzu. Es scheint eine heiße Quelle im See zu geben, doch es ist zu trüb und tief. Ideenlos gehen wir erneut das Lied von Nimuan durch. Nach einigen Fehlinterpretationen beschließen wir in den See zu gehen. Während Maroxes und ich Kräuter für Unterwasseratmung suchen geht Larja allein los in den See. Nach 10 Stunden kommt sie zurück und drängt uns, ihr schnell zu folgen um die Wurzel des Hasses zu zerstören.

Wir lassen (alle NSCs) zurück. Mit einigen Schwierigkeit schaffen wir die Reise durchs Wasser und finden und in einem Dornenkessel wieder. In dessen Mitte ist ein riesiger Wald und einige Befestigungen. auf der abgewandten Seite steht ein Turm. Eine Blutulme in der nähe interessiert uns nicht weiter. Es gibt sonderbare große Insekten. Die Befestigungen sind mit den Wappen von Andergast (Nord) und Nostria (Süd) bestückt. Riesenasseln lungern überall herum, sind jedoch nicht feindselig. Um die Mitte zu erreichen, müssen wir zwangsläufig bei Andergast oder Nostria (Befestigung) vorbei, da es nicht möglich ist, den Ring aus Messergras anders zu überwinden.

In der Mitte hören wir Schlachtenlärm. Wir sehen auch danach das Gemetzel. Ein Horn stoppt den Kampf, und alle die es können ziehen ab. Käferkröten beleben die Gefallenen wieder. Während wir uns immer mehr streiten, gehen wir Richtung Turm. Leider haben wir den Ring aus Messergras vergessen und müssen, nachdem wieder keine Möglichkeit existiert ihn zu überwinden. Einen ereignislosen Umweg machen.

Am Turm angekommen, finden wir keine Tür, jedoch tritt eine Frau auf den Balkon und stellt sich als Rondra vor. Larja beleidigt die Göttin und wird von einem Blitz getroffen. Unbeeindruckt greift sie mit Magie an und wird darauf von vielen Blitzen durchlöchert. Ihr Tod ist jedoch nicht von dauer denn die Käferkrötenlurche beleben sie wieder. Rubinion vermutet eine Fee, die sich als Göttin ausgibt. Trevor will sie verführen, soll sich jedoch zuerst im Kampf beweisen. Wir haben darauf keine Lust und ziehen woanders hin. Als wir dem abgelegenem Ort näher kommen wird es plötzlich Winter. Wir gelangen zu einer Hütte, in der ein alter Rondrageweihter ist.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.