Die Bestie des Waldes – Teil 3

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

13. April 2953 DZ

Man nimmt uns freundlich in Thranduils Hallen auf und lädt uns zum Großen Rat am nächsten Tag ein, vermutlich um uns dort einen neuen Auftrag zu erteilen. Die Verletzten werden versorgt, wir bekommen Unterkunft und Verpflegung und treffen Lindir, den neuen Kellermeister, der uns mit Neuigkeiten versorgt: Zum einen ist hoher Besuch aus Bruchtal eingetroffen und zum anderen ist Aerandir wieder genesen. Des weiteren kursieren Gerüchte über Mißstimmungen zwischen den Elben und den Menschen aus Thal und Esgaroth.

14. April 2953 DZ

Zur Ratssitzung werden wir in elbische Gewänder eingekleidet. Man kann ja schlecht vollgerüstet dort aufkreuzen. Unter den Teilnehmern sind auch Rodwen als Gesandte aus Esgaroth und Ruithel von der Grenzwacht. Aus Bruchtal sind eine Gruppe Gelehrte unter der Leitung des weisen Erestor, sowie Glorfindel, Elronds Hauptmann, angereist. Auch eine Dame namens Irimee ist anwesend, die meine Gefährten gut zu kennen scheint und sich angeregt mit uns über Zeiten unterhält, als ich noch nicht dazugehörte. Auch Aerandir ist anwesend und begrüßt uns.

Schließlich eröffnet Thranduil die Sitzung und verlangt als erstes einen Bericht über den Angriff der Werwölfe. Ferdibrand und ein Elb aus der Feiergesellschaft erstatten diesen Bericht. Danach entbrennt eine erregte Diskussion. Der riesige Werwölf ist ein Geist, der in der Vergangenheit schön öfter aufgetaucht und verschwunden ist. Er scheint regelmäßig in einen Zustand der Raserei zu verfallen. Die Ursache dafür ist wohl am wahrscheinlichsten in seiner Behausung zu finden. Das würde es vielleicht möglich machen einen Weg zu finden den Geist zu vernichten oder zumindest auf lange Zeit ruhig zu stellen.. Glorfindel weissagt, dass nur ein Bündnis aus Elben und Menschen den Geist vernichten kann. Dazu werden Earendils Schwert Anguirel und die Wolfsbeißer, die Axt der Waldmenschen benötigt.

Anschließend beginnt eine heftige Diskussion um das Verhältnis zwischen Elben und Menschen. Earendil hält eine bewegende Rede in der er für die Wiedereröffnung der Elbenbotschften in Thal und Esgaroth, und einen ständigen Dialog plädiert. Glorfindel unterstützt die Rede mit dem Beitrag, dass jede Misstimmung Sauron stärker werden lässt.

Wie schon erwartet, wird uns anschließend ein neuer Auftrag erteilt. Wir sollen in die Düsterwaldberge reisen und die Höhle des Werwolfgeists untersuchen. Nach dem Rat treffen wir uns mit Irimee und tauschen Geschichten aus. Dabei erfahren wir, dass es noch Objekte gibt in denen das Licht der 2 Bäume von Valinor eingefangen ist, und das dieses Licht gegen den Geist hilfreich sein kann.

15. April 2953 DZ

Wir treffen Vorbereitungen für unsere Expedition und Irimee erteilt uns ihren Segen, jeder von uns bekommt eine Phiole eines Heiltranks. Zusätzlich erhalten wir einen Lichtkristall, den der Hobbit in Verwahrung nimmt. Am nächsten Tag brechen wir auf und reisen die nächsten 20 Tage ohne besondere Vorkommnisse auf dem verzauberten Fluss in Richtung Düsterwaldberge.

26. April 2953 DZ

Hergrim fallen Bewegungen an beiden Flussufern auf. Wir landen am rechten Ufer und sehen uns einer Rotte von 3 Orks und 4 Uruks gegenüber, die wir nach einem unerwartet heftigen Kampf besiegen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.