Die verlorene Mine von Phandalin IV

Schreibe eine Antwort

Nachdem wir die Treppe herabgestiegen sind entdeckten wir neben zwei weiteren Türen noch einige Fässer, in denen Nahrung gelagert wurde, so wie ein Wasserbecken. Hinter der einen Tür verbarg sich ein weiterer Lagerraum der von drei Leuten bewacht wurde, aufgrund der beengten Verhältnisse konnte nur Sindar gegen sie antreten während Kerri und ich ihn mit Pfeil und Zauber unterstützen. Leider erwiesen sich die Gegner als zu flink für unseren Volkshelden, so dass er einige schwere Treffer einstecken musste.

Danach entdeckten wir in dem Wasserbecken ein Seil an dem ein Wasserfestes Bündel hing, der Inhalt bestand neben Kleidung aus Gold und zwei Phiolen von der Erevan eine als Heiltrank identifizieren konnte, doch die andere blieb ein Rätsel.

Nach diesem Fund drangen wir durch die andere Tür tiefer in das Kellergewölbe ein und entdeckten einen Raum mit drei Sarkophagen auf denen sich Skelette befanden, die durch die Heilige Macht von Taklinn aber keine Gefahr für uns darstellten, die Gräber ließen wir natürlich in ihrem Zustand um die Ruhe der Toten nicht zu stören.

In einem weiteren Raum lauerten erneut Gegner auf uns, die es dieses mal fertig brachten Sindar endgültig zu Boden zu schicken, nur einer der Gegner überlebte und nahm den halbtoten als Geisel, doch auch er fand sein Ende unter unseren Klingen, nachdem der Leibwächter sein Leben endgültig ausgehaucht hatte, wenigstens konnten wir noch eine Frau und ihre beiden Kinder befreien die in den Zellen im Raum gefangen gehalten wurden.

Auch eine Waffenkammer entdeckten wir noch, doch von Glasstab oder einen Hinweis für den Weg zur Klippenschlundfeste fehlt weiterhin jede Spur.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments