Dämonensturm 2 – Zurück ins Licht

Schreibe eine Antwort

Mondtag, 20. Gozran 4713 AZ, unter Kenabres — Der Aufgang führt zu einer verrosteten und leider magisch gesicherten Tür, so dass wir wieder umkehren, aber erst, nachdem ich die zwei Sonderlingwachen erschlagen hatte. Einer der beiden Strickleitern führt uns zu einer Halle mit zahlreichen Feinden. Alles Baphometanhänger. Bei ihnen ein Tiefling. Auch sie erschlagen wir. Ihre Anführerin, Hosilla, hat ein Schreiben bei sich:

Hosilla,

bleibe vorerst noch in Kenabres, doch wisse, dass die Tage der Stadt gezählt sind. Begib Dich an einen sicheren Ort. Der unterirdische Unterschlupf Deiner Mischvolklakaien sollte genügen, um Dich vor den kommenden Verwüstungen zu schützen. Ich werde bald schon in Drezen das Kommando übernehmen. Sobald Vorlesch mit dem Schutzstein fertig und Kenabres nicht länger für uns von Interesse ist, kehrst Du zu mir zurück.

Dass Du Yaniels Schwert aus dem Museum holen konntest, ist eine sehr gute Nachricht. Bringe es mit, ich denke es wird eine sehr nützliche Waffe abgeben, sobald wir es verdorben haben. Bevor Du nach Drezen aufbrichst, besuche aber noch die die Unterschlüpfe in der Stadt (das Nyserian-Herrenhaus, Topas-Tinkturen und Estrods Turm; die Losung ist immer noch: “Ich bringe Material für die Archive.”), um sicher zu stellen, dass keine Beweise zurück bleiben. Möge Fürst Deskri und Fürst Baphomet über Dich wachen.

—S.V.

Die weitere Sichtung der Höhlen lässt uns schließlich besagtes Schwert finden. Als Valorus es an sich nimmt, leuchtet es. Die Magie seiner Göttin Iomeda, der die Waffe geweiht ist, scheint von ihm Besitz zu ergreifen.

Glücklicherweise schließt einer der Schlüssel, die wir bei Hosilla fanden, die rostige Tür am anderen Ende der Gewölbe auf, wo wir dann auch bereits in der Kanalisation der Stadt sind. Dort müssen wir noch zwei Dretche besiegen, haben dann aber den Ausgang nach Kenabres erreicht.

Horgus Gwerns Laden ist in der Nähe. Dort besprechen wir unser weiteres Vorgehen und lassen uns auf einer Stadtkarte verschiedene Orte zeigen.

Unsere erste Station: Anevias Haus. Dort lauert ein Ork-Paktierer namens Vargorg auf uns, offensichtlich jemand, der von Anevias Lebensgefährtin Irabeth vor geraumer Zeit festgesetzt wurde und jetzt auf Rache sinnt. Wir erschlagen ihn. Im Haus findet sich eine Nachricht. Demnach sollen die Paladine im Gasthaus “Hüterherz” sein, die Parole lautet: “Silberkraft”. Gemeinsam mit Anevia gehen wir dann dort hin.

Das Gasthaus ist zwar groß, dennoch ist es deprimierend, zu sehen, was von der Adlerwacht übrig geblieben ist. Irabeth ist die Ranghöchste lebende Wächterin. Wir übergeben den Brief. Ein alter Mann mit Gesichtsmalerein hält eine Ansprache. Sein Name ist Quednys Orlun, ein Magier der Adlerwacht. Die Grenze scheint noch nicht gefallen zu sein, da der Grenzstein aus der Feste Milan nicht ganz zerstört wurde. Er befindet sich aber in der Hand der Feinde, die sich in der Altstadt verbarrikadiert haben und versuchen, Kontrolle über den Stein zu bekommen. Sie warten dort auf die Hexe Areelu Vorlesch, der man nachsagt, dass sie vor einhundert Jahren die Weltenwunde geöffnet hat. Sie wird wohl ein Artefakt mitbringen, mit der sie den Grenzstein korrumpieren kann. Orlun befürchtet, dass, wenn es Areelu Vorlesch gelingt, sie die Magie der Grenze gegen die Kreuzfahrer wendet, um die Truppen der Adlerwacht und ihre Verbündeten ganz zu vernichten. Ich biete meine Hilfe an. Der Feind wird von einer Priesterin des Ungezieferherren Deskri mit Namen Jeslyn angeführt. Es bleibt uns aber Zeit, uns ein wenig auszuruhen und Kraft zu schöpfen. Doch zuvor holen wir noch Horgus Gwern und Aravashnial ab. Der Zauberer braucht aber noch “Dinge, die Helfen können” aus seinem Laden. Also gehen wir auch dort vorbei. Es scheint eingebrochen worden zu sein. Darin sind zwei Tieflinge, die sich aber durch mich in die Flucht schlagen lassen. Ihr Anführer ist nicht so klug und wird erschlagen. Wir befreien zwei Diener des Magiers. Wir finden Hinweise, dass zuvor schon Xanthir Vang, der Führer der Adepten des Schwarzen Feuers hier war und die Bücher gesichtet hat. Überall liegen Wurmhäute herum. Man nennt Vang auch “den Wurm, der geht”. Sein Leib besteht aus Unmengen sich windender Würmern.

Wir kehren ins Gasthaus zurück.

Schindtag, 21. Gozran 4713 AZ, Kenabres — Während wir uns aufmachen, die Feindnester auszuheben, schicken die Kreuzfahrer auf Kelos’ Vorschlag hin einen Gesandten zu den Sonderlingen, um sie als Verbündete zu gewinnen. Als erstes gehen wir zum Alchemistenladen “Topas-Tinkturen”. Dort mischen wir ein paar Plünderer auf. Im Keller ist ein Altar Baphomets. Ein magischer Mund droht uns und ein Wurzelwesen greift uns an. Wir vertikutieren es.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
thd

Über thd

1984 DSA 1 zum Geburtstag gewünscht und wider Erwarten die Basis-Box bekommen. Nachdem ich Silvana drei mal befreit hatte, merkte ich, dass ich Mitspieler brauchte, um mit der Box weiter etwas anfangen zu können. Glücklicherweise sah ein Freund aus der Nachbarschaft die Bücher bei mir herum liegen und meinte, sie würden in einer Runde etwas ähnliches Spielen, ob ich nicht Lust hätte, mitzumachen. Klar hatte ich das, und so bin ich mit Dungeons & Dragons angefangen. Zahlreiche Runden, Systeme und eine Vereinsgründung später, findet sich auf THORNET ein ziemlich großer Ausschnitt meiner Rollenspielerlaufbahn.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments