Was begraben liegt – Teil 1

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

5. Mai 2954 DZ – Bruchtal, Eriador

Wir erreichen Bruchtal wo wir erfahren, dass Elrond nicht da ist und wir uns stattdessen an Lindir wenden sollen. Als wir das Haupthaus betreten, erkennt Ferdibrand eine Stimme und beschleunigt erfreut seine Schritte. Es handelt sich um Bilbo Beutlin, den wir schon beim letzten Besuch hier trafen. Bilbo sitzt Pfeife schmauchend (Langgrundblatt, wie Ferdibrand mit leuchtenden Augen bemerkt) mit Lindir am Kamin und scheint mit diesem in ein freundliches Streitgespräch vertieft zu sein. Das Thema ist für Bilbo offensichtlich sehr wichtig und emotional: es geht um die Teilnahme einer Auenländischen Bogenschützeneinheit in Fornost im Kampf gegen den Hexenkönig, die vermeintlich stattgefunden hat. Oder eben nicht, je nach Standpunkt. Bilbo ist im innersten überzeugt, dass das stattgefunden hat, Lindir argumentiert sachlich, dass es keine Beweise gibt.

Wir gesellen uns dazu und um den einen oder anderen Kommentar komme ich nicht umhin. Am Ende geht Bilbo eine Wette auf unsere Kosten ein. Er wettet, dass wir in der Gegend um Fornost Beweise für eine Schlacht finden werden. Nicht ganz zufrieden sagen wir zu, dass falls wir mal in der Gegend sein sollten, wir nach Beweisen suchen werden.

Wir fangen an, Lindir über unsere Reise zu berichten, aber er beendet unser Gespräch darüber schnell. Er meint, er habe wenig damit zu tun und wir sollten besser Elrond und Glorfindel berichten. Die sind derzeit beide unterwegs und werden in den nächsten Tagen zurückerwartet. Bis dahin sollen wir und ausruhen, was wir dann auch tun.

Die von uns geretteten Hügelmenschen sind mit Hwalda und Essylt in ihre Heimat aufgebrochen, begleitet von Elronds Söhnen Elladan und Elrohir. Hwalda hat uns eine Nachricht hinterlassen, in der sie uns für die Rettung großen Dank ausspricht. Essylt hat mir noch eine persönliche Nachricht hinterlassen, in der sie mich zu einem Besuch einlädt. Ich hoffe, ich bin mal wieder in der Gegend dort.

Die von uns befreiten Zwerge sind wohlauf und wollen alsbald Richtung Osten aufbrechen. Ein paar ihrer Waren konnten wir ja glücklicherweise retten. Narvi freut sich über ein Treffen mit Gondril und fachsimpelt mit ihr. Die nächsten beiden Tage verstreichen ereignislos.


7. Mai 2954 DZ – Bruchtal, Eriador

Vormittags erreicht eine kleine Reiterschar Bruchtal; es sind Elrond, Hiraval, ein weiterer Waldläufer und ein paar Elben. Kurze Zeit später werden wir zu Elrond gerufen, auch Hiraval ist anwesend. Der zweite Waldläufer ist abgereist. Wir berichten über alles, was wir gesehen und erlebt haben: Mormog, den Trollthing und Feredrun. Für die Elrond und Hiraval sind alle diese Nachrichten beunruhigend, aber vor allem Feredrun weckt Elronds Interesse. Warum kann Mormog offensichtlich über sie verfügen und was hat er mit ihr vor? Vor allem aber erfahren wir, dass sie die Macht hätte, Bruchtal zu gefährden. Ihre Bitte, sie von den Fesseln zu befreien, liegt also auch im Interesse Elronds und Bruchtals.

Nach einem ausgiebigen Gespräch, in dem Elrond alle Details wissen möchte, verabschiedet er sich zunächst mit der Bitte, Hiraval zu helfen. Hiraval ist ein Waldläufer des Nordens, einer kleinen aber schlagkräftigen Gruppe Dunedain, die das Bree- und Aueneland vor Überfällen aus dem Norden schützen. Die Waldläufer wollen die Initiative ergreifen und dafür möchte Hiraval einen alten Gutshof, den seine Familie einst bewirtschaftete, zurückerobern. Der Hof liegt etwas nördlich der Wetterspitze und wird von einer Gruppe Banditen bewohnt. Dafür braucht Hiraval einen Trupp, der ihm hilft. Wir sagen ihm zu und er verabschiedet sich. Er will noch weitere Verstärkung holen und will in zwei Tagen zurück sein.

Als wir nach Mitternacht noch gemütlich vor dem Kamin sitzen, lässt Elrond nach uns schicken. Er hat über Feredrun nachgedacht und hat eine mögliche Lösung gefunden, sie zu befreien. Sauron fürchtet am meisten die Dunedain und Elrond ist überzeugt, dass ein altes Dunedain-Artefakt helfen wird. Ein solches, genauer gesagt einen „Stern von Annuminas“, kann man in Fornost finden. Damit steht unser nächstes Reiseziel fest.

Bis zur Rückkehr von Hiraval beschäftigen wir uns mit verschiedenen Dingen. Wir tragen unsere Informationen über Nazghul zusammen und stellen fest, dass wir schon recht viel erfahren konnten; über ihre Schwachstellen und Kräfte zum Beispiel. Ich kümmere mich um meinen neuen Schild, Ferdibrand und Earendil können mit Erestar Tränke herstellen: Ferdibrand einen Reistrank und Earendil einen Heiltrank. Außerdem macht sich Ferdibrand daran, ein Lied zu komponieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.