Der Weiße Berg – Die Zuflucht III

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

13. Praios 1032 BF, Der zweite Turniertag

Der Prinz benimmt sich wie immer komplett daneben und belästigt die zukünftige Braut nach wie vor. Rubinion bringt in seinem Kampf in der nächsten Runde des Kampfes Einhandwaffe und Schild den Holzfäller zu Fall ohne wirklich schwitzen zu müssen.

Nach dem Sieg über einen der Ritter von Prinz Wendelmir muss nun dessen Knappe in die Schlacht ziehen, um seine Ehre zu verteidigen und wird von Trevor brutal gedemütigt und muss für einige Zeit in das Feldlazarett.

Flammbart gewinnt seinen Kampf mit der Zweihandwaffe ebenfalls, womit alle Teilnehmer der Gruppe in die nächste Runde, das Halbfinale, einziehen.

Nach einer Unterredung mit dem Hofmagier Canogros von Kleefeldt wird Larja darauf angesetzt, den Elfen im Turnier zu überwachen und etwaige Schummeleien mittels Magie aufzudecken.

Rubinion belauscht derweil den geschlagenen Knappen dabei, wie er von seinem Ritter Anweisungen erhält („er wisse schon was zu tun ist“).

Abends am Gauklerlager wird Ugdalf festgenommen mit der Beschuldigung, den Pokal des Turniermarschalls gestohlen zu haben. Die Gruppe erklärt sich bereit, zu helfen und falls möglich Ugdalf zu retten.

Im Gespräch mit dem Bräutigam kommt heraus, dass die Festnahme und Beschuldigung des Gauklers auf Anordnung von Prinz Wendelmir geschah. Unsere Ermittlungen ergaben, dass höchstwahrscheinlich ein Baumdrache für die Diebstähle verantwortlich ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 6