Dämonensturm 10 – Das Elfenbeinheiligtum

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

27. Sarenith 4713 AZ, Umland von Drezen
In den frühen Morgenstunden verschwindet Assim ben Haram während seiner Wache. Seine gesamte Ausrüstung ist noch da, bis auf die Dinge, die er am Leibe trug. Wir finden Reste von Spinnweben auf dem Boden. Arueshalae deutet die Spuren. Hassim könnte von einer Nimroddrohne aus dem Elfenbeinheiligtum entführt worden sein.

28. Sarenith 4713 AZ, Elfenbeinheiligtum
Wir erreichen den Tempel. Die Sukkubus bannt eine Illusion, so dass wir den Eingang in das Elfenbeinheiligtum erkennen können. Hinter dem Portal der Tempelhalle erwarten uns dämonische, geflügelte Minotauren und ein in Gold gegossener, riesiger Gorgon. Letzterer verschluckt unseren Paladin Valorus ganz. Der liegt ihm aber so schwer im Magen, so dass er nach leichten Schlägen auf den Hinterkopf ihn wieder erbricht. Tiefer im Tempel treffen wir auf Jerribeth, die nach einem kurzen Scharmützel flieht. Wir erbeuten ein Schriftstück, an dem sie schrieb, als wir sie unterbrachen:

Hepzamirah,

unser geschätzter Repräsentant des Herrn der Heuschrecken pflegt weiterhin
seine Freundschaft mit seinen Freunden. Eigentlich sollte es mich nicht
überraschen, dass er im Dunklen Firmament nach Verbündeten sucht. Trotz
seines Zustandes ist er immer noch ein Kind dieser winzigen Ebene und ich
schätze, ich sollte mir nicht zu viele Gedanken machen, wie er seine Zeit
verbringt. Dennoch beunruhigt mich die Anwesenheit dieser Fremden in der
Elfenbeinzuflucht deines Hohen Vaters. Sie sind zwar nicht sonderlich
gefährlich – jedenfalls nicht für Geschöpfe wie uns, könnten aber dennoch zu
einer Bedrohung werden. Ihre Anwesenheit ist dabei eher ein Symptom als das
Problem selbst.

Vang versorgt sie mit Opfern, welche eigentlich geopfert werden sollten – er
weiß eigentlich, dass er meinen Nachschub für die Rituale nicht stören und
sollte, zumal diese Sterblichen deinem Hohen Vater gehören und nicht diesem
klappernden Gewirr aus Fleisch und Hirnmasse. Dennoch verfügen unsere
Besucher aus dem Reich der Schwärze über interessante Kräfte. Ich konnte
noch nicht in ihren Geist vorstoßen oder sie mit meinen Wünschen in
Versuchung führen. Bei Vang ist es mir ebenfalls nicht gelungen – noch
nicht! Und dann werden wir über interessante neue Werkzeuge für den Einsatz
gegen diese Kreuzfahrer verfügen. Vang muss am Ende akzeptieren, dass diese
„Gäste“ niemals die seinen gewesen sind, sondern nur auf den Befehl deines
Hohen Vaters gewartet haben, um sich am Krieg zu beteiligen.

Die Effekte des Nahyndrianelixiers stärken mich weiterhin. Meine eigenen
Experimente und der Umstand, dass die letzten vier Dämonen, welche vom
Elixier getrunken haben, dies problemlos überlebten, sagen mir, dass
Minaghos serpentiner Abschaum und ihre wahnsinnigen Wissenschaftler das
Rezept endlich perfektioniert haben. Ich freue mich auf die nächste
Lieferung aus dem Tempel und hoffe, dir alsbald dabei helfen zu können,
weitere der Fürsten und Fürstinnen der Mitternacht für unsere Sache zu
rekrutieren. Und was die Drezen-Problematik angeht – sorge dich nicht, ich
bin dabei…

Weitere Untersuchungen führen eine Schatzkammer zutage. Auch den Wächter des Hortes, einen Fährmann des Styx, bannen wir zurück in seine jenseitige Welt. Valorus findet in der Kammer eine Rüstung Iomedaes, die stilecht zu seinem Schwert passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.