Brautschau

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

22.4.296 AL – Die Gäste zu Danies Geburtstag treffen nach und nach ein. Darunter Lord Ulf Ehrenfurth, Lord Theodor Eglund, Sir William Bracken von Steinheck, Sir Bernhard Hainich und ein reicher Händler namens Joris. Richard wir von seiner Mutter Lady Melissa beauftragt, die Brautwerber in Augenschein zu nehmen und die möglichen Bedingungen einer Heirat auszuhandeln. Danies, wenn sie die Wahl hätte, würde sich für den hübschen Theodor Eglund entscheiden, auch Richard hält das zunächst für eine gute Entscheidung, da Theodor ein Erstgeborener ist. Sein Bruder Gregor favorisiert hingegen den reichen Händler Joris, aber nur, wenn sich Eglund später auch mit einer Witwe verheiraten würde.

Am Abend gibt es ein Bankett für die eingetroffenen Gäste.

23.4.296 AL – Während zahlreiche Gäste mit dem Brautvater Lord Steven Roxten zur Jagd reiten, führt sein Sohn Richard die Einzelgespräche mit den Galanen. Am Ende entscheidet er sich für Lord Theodor Eglund. Danies scheint damit nicht unglücklich zu sein.

24.4.296 AL – Auf der Geburtstagsfeier wird die Verlobung offiziell bekannt gegeben. Verträge werden aufgesetzt und die Hochzeit für Ende diesen Monats im kommenden Jahr geplant.

25.4.296 AL – Die meisten Gäste reisen ab. Richard ruft seinen Bruder Gregor, den Maester, den Waffenmeister und Rogan Lichtenbrand zu sich, um einen Plan zu schmieden, wie man der Überfälle auf die Handelszüge Herr werden kann. In Grundzügen soll es so sein, dass man sich in den Karren verstecken wird und auf einen Angriff wartet, um dann einen oder mehrere Räuber für weitere Befragungen zu fangen.

18.5.296 AL – Sir Gregor, Waffenmeister Abbot und Rogan, zusammen mit drei ausgesuchten Soldaten, verstecken sich auf zwei Handelskarren von Sir Gunther Mallister. Doch bis Seaguard passiert nichts. – In den nächsten Wochen wiederholt sich diese Prozedur.

4.6.296 AL – Am Abend wird der Dritte der begleiteten Wagenzüge überfallen. Ein paar Räuber können fliehen, die meisten werden erschlagen. Mit einem Gefangenen kehren die Männer aus Roxten um und verschanzen sich für die Nacht in einem Gasthaus.

Bei den Räubern waren wieder mehrere gut ausgerüstete und ausgebildete Bogenschützen. Wie der Gefangene bei seiner Befragung mitteilt, gehören diese zu einer Gruppe von zwei bis drei Dutzend Söldnern. Ihr Anführer wird mit Sir Sebastian von seinen Männern angesprochen. Der Rest der Räuber scheinen Sumpfbarbaren zu sein, die einer „alten Frau“ (einer Hexe?) hörig sind. Das Weib ist verantwortlich dafür, dass die Soldaten den Barbaren zur Seite stehen. Unklar ist, was die Beweggründe der Hexe sind und wer noch hinter all dem Steckt.

5.6.296 AL – Es gelingt Sir Abbot und Sir Gregor den Gefangenen nach Roxten zu bringen. Nach einigen Erkundigungen im Dorf stellt sich heraus, dass Sebastian vermutlich ein sehr erfahrener Söldner ist, der für teures Geld seine Dienste verkauft. Er hat ein Anwesen auf dem Land der Tullys und einen festen Stamm von Männern, die für ihn arbeiten. Allesamt sind gut ausgebildet und ausgerüstet.

6.6.296 AL – Lord Richard ist fest entschlossen, in den Sumpf zu gehen. Allerdings kann der Gefangene ihn nicht führen, da er bei der Befragung zu Tode kam. Seine Leiche lässt Lord Richard heimlich im Sumpf entsorgen. Der neue Plan ist, mit zweihundert Soldaten gegen die Barbaren zu ziehen.
Einige Tage verstreichen für die Planung. Kundschafter werden voraus geschickt, um vor Ort die Gegebenheiten einzuschätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.