Kadaverkrone III – Professor Lorrimors Nachlass

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

13.07.358AC-19.07.358AC – Die beiden angehenden Ritter warten das sie zu ihrer Aufnahmezeremonie abgeholt werden und alle anderen treiben sich in der Stadt rum.

20.07.358AC – Hector und Jacques gehen am Nachmittag zur Festung und werden auf die Zeremonie vorbereitet, dabei erhalten sie die Information, dass der Ritterliche Rat extra für sie zusammentritt. Ein ungewöhnliches Ereignis. Die eigentliche Zeremonie ist ein Gottesdienst, geführt von einem Paladinpriester um Zwölf Uhr am 22.07 und anschließend ein Schwur auf denn Maßstab und Kodex. Davor werden sie eine Nacht fastend und betend verbringen.

21.07.358AC – Die beiden angehenden Ritter verbringen die Nacht wie besprochen, wobei Jacques kurz einnickt, aber von Hector geweckt wird, so dass es niemanden auffällt.

22.07.358AC – Unsere Gruppe, bis auf Mandavar betritt die Kirche, neben uns sind nicht sonderlich viele Gäste da. Genau genommen nur der Solammnische Hofmagier und sein Lehrling. Nach der Messe gehen wir dann in die Burg in einen Ratssaal, wo Sir Randoplh eine kurze Ansprache hält und meine beiden Gefährten ihren Schwur leisten. Zu dem erhält Jacques die Anweisung Morgen früh um acht auf der Burg zu erscheinen. Der Rest des Tages verlief ziemlich ruhig, da die beiden erschöpft waren.

23.07.358AC – Auch Hector möchte mit Sir Randolph reden, wird aber abgewiesen und so treffen sich alle gegen Mittag im Gasthaus wo Jacques uns in ein Geheimnis einweihen will, wir aber den Schwur leisten müssen nichts an Außenstehende weiterzugeben, was wir auch alle halten.

Er wurde vom aktiven Dienst freigestellt und wurde darum gebeten nach Lemmisch zu reisen um mehr über den Wispernden Pfad heraus zu finden. Da er dabei verdeckt auftreten muss, handelt es sich nicht um einen offiziellen Auftrag für den Orden und unsere Gruppe wäre auf sich allein gestellt. Kurz darauf kommt ein Bote und bringt Hector eine Nachricht die ihn bis zur Sommerwende 359AC freistellt.

Am Ende entscheiden wir uns einen Brief an Petros zu schreiben, da Hector sich nicht verkleiden möchte.

09.08.358AC – Hector schläft die letzten Tage schlecht und ist unruhig, vielleicht ist es die Nervosität vor diesem ungewohnten Auftrag. Wir finden keine Lösung dafür, doch an diesem Abend kommt Ulf, der Assistent von Petros, ins Gasthaus und gibt uns eine Nachricht in der wir nicht nur erfahren das unser Freund tot ist, sondern auch, dass er uns etwas hinterlassen hat und wir in seinem Testament stehen, so das wir nach Lemisch reisen müssen. Dort wartet uns seine Tochter Kendra.

Petros ist wohl im alten Gefängnis zu Tode gekommen, ein Ort der als verflucht gilt. Sein Kopf war von einem Stein zerschmettert worden. Nach einer langen Diskussion und etwas Hilfe vom Magier konnte schließlich auch Hector davon überzeugt werden seinen Stand zu verbergen und wir beschlossen Übermorgen abzureisen.

10.08.358AC – Wir betreten am späten Abend das Schiff, da es Morgenfrüh auslaufen wird.

11.08.358AC – Das Schiff verlässt den Hafen und auf der Fahrt passiert nichts aufregendes.

17.08.358AC – Wir kommen an unserem Zielort an und können vom Meer aus die Gefägnisinsel sehen, schon jetzt macht sie einen düsteren Eindruck. Die Überprüfung am Hafen bestehen wir ohne Probleme und Ulf führt uns zum Haus des verstorbenen Petros, wo seine Tochter uns erwartet und wir ein wenig Konversation führen. Außerdem machen wir mit Kendra aus, dass am nächsten Tag das Testament offiziell verlesen wird.

18.08.358AC – Wir sind am Frühstücken und Kendra kommt mit einem Mann wieder der sich als Vaskian Feuerross vorstellt und der Hüter des Testamentes ist und wir gehen alle Zusammen in den Arbeitsraum wo das Testament verlesen wird, dabei kommt raus das Petros es kurz vor seinem Tod geändert hat und er einige Bitten an uns hat.

Zum einen sollen wir bestimmte Bücher zu verschiedenen Freunden und Kollegen bringen, teilweise mit weiteren Vorgaben, zum anderen sollen wir ein Auge auf seine Tochter haben bis alle Dinge, das Erbe betreffend, geklärt sind. Für die erste Aufgabe erhalten wir den Schlüssel zu einer Truhe voller Bücher die wir öffnen, nachdem wir alleine sind. An einem Buch klebt ein Zettel der besagt, das wir es zu erst lesen sollen.

Dabei handelt es sich um das Tagebuch von Petros in dem verschiedene Einträge für uns markiert sind die alle, auf irgendeine Weise, mit dem wispernden Pfad zu tun haben. Der älteste Eintrag ist dabei zehn Jahre her, der jüngste kurz vor seinem Tod. Wir erfahren aus ihnen, dass irgendetwas im Gefängnis gehalten wird und/oder dort seid der Brandnacht umgeht, zu dem gibt es gewisse Dinge die einen Schützen und in einer Gruft liegen. Zu dem betont er, dass der Pfad unbedingt gestoppt werden muss.

Da uns Informationen über die Brandnacht fehlen beschließen meine Gefährten in den Habakuck Tempel zu gehen und diese zu erlangen. Dort erfahren sie, dass die Stadt früher kleiner war und nur dazu diente, das Gefängnis betreiben zu können. In diesem Gefängnis wurden die schlimmsten der Schlimmen Gefangen gehalten, die meisten warteten nur auf ihre Hinrichtung.

Irgendwie gelang es in der Brandnacht vor 30 Jahren, den Gefangenen den unterirdischen Teil unter ihre Kontrolle zu bringen, doch die Wächter verschütteten den Ausgang, so dass nur ein Lastenaufzug übrig blieb. Irgendwann brach ein Feuer aus (oder wurde gelegt) und alle Gefangenen, so wie die verbliebenen Wächter im unteren Teil starben. Auffällig war, dass zu den Toten nicht nur der Direktor, sondern auch seine Frau gehörte. Seit diesem Tag wurde das Gefängnis nicht mehr benutzt und niemand war mehr im unteren Teil und es heißt dort gehen Geister um.

Auf der Liste der Toten waren einige, die zur Zeit des Geschehens noch nicht lange dort waren wie z.B Sephick Corwin, der als Priester eines Neueneingottes, in der Zeit vor der Rückkehr, durch die Lande zog, schließlich als Scharlatan aufflog und seine Anhänger bei ihrer Flucht mindestens 2 Dutzend Menschen töteten.

Der Goblin Wanz, der Reisenden auflauerte und sie, von Wahnsinn umnachtet, mit einem Beil erschlug und ihnen den Kopf vom Körper trennte.

Der Zwerg Ispin, der seine Frau bei einem Unfall verlor, wobei ihr Schädel zerschmettert wurde und man ein Teil nicht mehr finden konnte. So zerschlug er die Schädel anderer Personen in der Hoffnung ein passendes Teil zu finden.

Dann noch ein Mensch mit unbekannten Namen der nur der Mückenfänger genannt wurde, ein Spielmann der bei seinen Auftritten den Gästen Gift verabreichte und sie anschließend von einem Schwarm Blutmücken umbringen ließ.

Der letzte war Frevel Firomin ein Professor der Wahnsinnig wurde und Leute durch komplizierte Fallen tötete, er wurde auch der Zermatschter genannt.

In der Zeit wo meine Gefährten dies herausfanden fand ich bereits die Gruft, kam allerdings nicht sonderlich weit, da mich mehre Riesentausendfüßler erwarteten, die mich alleine garantiert getötet hätten und so wartete ich auf meine Gefährten die diese Monster besiegten und wir uns einem offenen Sarkophag widmen konnten in dem mehre Beutel und ähnliche Gegenstände lagen. Hoffentlich die gesuchten Utensilien für das Gefägnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

62 − = 54