Styrvakes Traum

1 Antwort Beitrag drucken

Er ist wieder in Jekdisit bei Nadschenka, in dem Raum in dem er schon mal von ihr empfangen wurde. Nadschenka spricht: „Nun gut entscheidet Ihr. Bis zum ersten, zum zweiten oder zum dritten Blut?“ Styrvake hört sich selber sagen „bis zum zweiten“. Daraufhin dreht sich Nadschenka um, geht zur Wand und reißt zwei Schwerter herunter. Eines davon gibt sie dem Thorwaler und murmelt, „Dies sollte wirklich einfach werden.“

Danach entbrennt das Duell. Unnachgiebig dringt Nadschenka auf Styrvake ein und je länger der Kampf andauert desto zorniger wird sie. Das zweite Blut wird gefordert, doch das Duell wird nicht beendet. Ab sofort geht es ums nackte Überleben.

Schritt für Schritt ringt Nadschenka den Thorwaler nieder und haut ihm heftige Wunden mit ihrem Schwert. Da durchzuckt eine Erkenntnis Styrvake im Traum. „Ich würde genau das gleiche mit ihr tun. Ohne Reue und ohne Skrupel“. Die Erkenntnis ist wahr und deshalb voller Schrecken.

Dann verblasste der Traum und weitere Bilder stürmten auf Styrvake ein.

  • Ein Zyklop schmiedet einen mehr als zwei Schritt langen und mit Runen besetzten Rondrakamm. Er kühlt ihn in seinem eigenen Blut.
  • Sechs Tiere, ein Eisbär, eine Löwin, eine Schlange, eine Wildsau, ein Wolf und ein Wal, kämpfen gegen sechs Elementare.
  • Der Marschall Gerbald von Ruckenau sitzt als Geist hoch zu Ross und deutet mit ausgestrecktem Arm auf die Ruinen von Pilkamm.
  • Der Pottwal kämpft gegen ein Elementar des Wassers.
  • Der Pottwal  wird von einer schwarzen Seeschlange getötet.
  • Thorulf und Styrvakes Eltern sind gefangen in einem Eispalast und werden gefoltert und hingerichtet.
  • Styrvake kämpft mit Tronde Torbensen und Grimring Seite an Seite gegen Yetis, Frostwürmer, Dämonen und die Eishexe.
  • Die Eishexe verführt Styrvake. Daraufhin stirbt Tronde Torbensen.
  • Styrvake findet im ewigen Eis die Axt Hardreds, Askil, den göttlichen Keil.
  • Vor Styrvake baut sich der uralte Frostwurm Schirr’Zach zum Kampf auf.
  • Styrvake ist auf einem Drachenschiff auf dem Walsach und unterzieht sich einer Ottajara
  • In einem Gebirge im Überwals findet ein Kampf zwischen einem Einhorn und einem Mantikor statt.

All das träumte Styrvake in einer Nacht im Eichenhain von Jekdisit.

Ein Gedanke zu „Styrvakes Traum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

18 − = 8