Der schlaffe Nano Galen

Schreibe eine Antwort

Wir sprechen mit Naedi, der Mutter von Patel und Seria. Sie bestätigt noch einmal, was ihr Sohn schon erzählte. Die Pallone haben mittlerweile zwei Mal das Dorf angegriffen. Auch eine längere Befragung ergibt allerdings keine neuen Hinweise. Mit der Zeit bemerken wir aber, dass wir nicht sehr willkommen im Dorf sind. Da es bereits dämmert, werden wir wohl dennoch die Nacht hier verbringen müssen. Neu bei uns ist die Glaive Atos Tellzot, die sich uns von der anderen Reisegruppe angeschlossen hat. Dafür begleiten der blaue Bruder Lin und Faun Lisword Seria zu den cylischen Bädern.
Am Abend erzählt uns Serias Großvater, dass seine Enkelin ein sogenannter Beal sei. Dabei handelt es sich um eine seltene genetische Fähigkeit, mit der man andere Wesen mental berühren und lenken kann. Kreaturen mit dieser Fähigkeit sind miteinander Verbunden und ziehen sich gegenseitig an. Seria hat kurz vor ihrem geistigen Verfall einen Ruf gehört. Auch Großvater vernahm eine geistige Reflexion. Irgend etwas befindet sich im Westen.

Wir haben unser Nachtlager noch nicht bereitet, als die Pallone bereits angreifen. Es gibt unter den Bewohnern einen Toten und zahlreiche Verletzte. Wir wachen die Nacht über das Dorf. Unser Schlaf ist aber auch nicht erholsam, da Dais und ich Stimmen hören. Ich verstehe meine zunächst nicht, erst nach einer Weile realisiere ich, dass jemand um Hilfe ruft – irgendwo im Westen. Dais hingegen spürt Seria in den cylischen Bädern. Sie ist ängstlich und kaum noch bei Sinnen.

11.07.901 – Wir entschließen uns, zunächst zu Seria zu Reisen. Mit der Abenddämmerung erreichen wir die cylischen Bäder. Dort sprechen wir mit Serias Tante Darvin. Sie bestätigt noch einmal, dass ihre Nichte unter dem Einfluss der Kreatur bzw. Störung steht, und da sie sehr empfänglich ist, sehr darunter leidet. Um ihr zu helfen, braucht Darvin einige Dinge aus ihrem Kräutergarten. Dort haben sich allerdings auffallend aggressive Splitterhunde angesiedelt, so dass sie unsere Hilfe braucht, die Gewächshäuser, in denen sich der Garten befindet, zu entseuchen. Atos kennt sich ein wenig mit den Kreaturen aus.

Galen untersucht vor dem schlafen gehen noch eines der Badebecken, das mit schwarzem Wasser gefüllt ist und von dem er ein hohes Sirren vernommen hat. Als er am Beckenrand angekommen ist, sieht er zwei Badegäste, an denen Käfer aus dem schwarzen Wasser empor kriechen. Anscheinend haben die Naniten in dem Becken sich zu einfachen und sehr aggressiven Organismen zusammen gerottet. Gemeinsam retten wir die beiden besinnungslosen Badegäste und bringen sie zur weiteren Versorgung zu Darvin.

Während Galens Wache werden alle durch ein lautes Prasseln an der Eingangstür der Hütte wach. Galen hatte sich unvorsichtig und leichtsinnig draußen herum getrieben und war plötzlich von einer Woge aus Nanitenkäfer angegriffen worden. Er konnte sich so gerade noch ins Haus retten. Um seine Dummheit aber nicht eingestehen zu müssen, behauptet er, die Naniten seien unter dem Türspalt hindurch gekrochen. Kurz nachdem er mit seinem Bericht geendet war, brach er wie eine Gummipuppe zusammen.

Da ich an dem Abend noch nicht wusste, dass Galen uns belogen hatte, bin ich sofort los gegangen und habe Darvin und die anderen Dorfbewohner vor der neuen Gefahr gewarnt. Glücklicherweise wurde ich nicht angegriffen.  Galen brachten wir zu Darvin, die sich nun auch um ihn kümmern musste.

12.07.901 – Wir brechen früh zu den Gewächshäusern auf. Darvin hat uns genau beschrieben, wo wir die beiden Pflanzen finden können. Als sich Atos vorsichtig dem Areal nähert, um es auszukundschaften, kann er schnell zahlreiche Splitterhunde ausmachen. Wir brauchen einen guten Plan.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
thd

Über thd

1984 DSA 1 zum Geburtstag gewünscht und wider Erwarten die Basis-Box bekommen. Nachdem ich Silvana drei mal befreit hatte, merkte ich, dass ich Mitspieler brauchte, um mit der Box weiter etwas anfangen zu können. Glücklicherweise sah ein Freund aus der Nachbarschaft die Bücher bei mir herum liegen und meinte, sie würden in einer Runde etwas ähnliches Spielen, ob ich nicht Lust hätte, mitzumachen. Klar hatte ich das, und so bin ich mit Dungeons & Dragons angefangen. Zahlreiche Runden, Systeme und eine Vereinsgründung später, findet sich auf THORNET ein ziemlich großer Ausschnitt meiner Rollenspielerlaufbahn.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments