Das Schlachtfest – Teil 1

Schreibe eine Antwort

23. Hesinde

Wir sind zurück im Furtwirt, als uns eine große Reisegruppe von Hesindegeweihten und Draconitern auffällt, die auch eine beachtliche Anzahl an Waffenträgern als Geleitschutz bei sich haben. Eine Söldnerin kommt auf Karakal zu und stellt sich als Tikara vor. Sie fragt nach der Sicherheit des Weges und nach Prinzessin Irina, die sie besuchen wollen. Ein gewisser Herr vom Berg ist ihr Auftraggeber. Naramis kennt einige Hesindegeweihte und Draconiter aus seiner Zeit in Punin. Diese Gruppe kommt aus der Gegend um Salza, ist dort aber nicht zuhause. Was sie hier nach Andergast verschlägt, erfahren wir nicht.

24. Hesinde

Auf den Weg nach Hoheneych, wo wir Arbogast treffen sollen, retten wir den alten Seffel und seine zwei Enkel, die ein Faß Bier für das dortige Schlachtfest transportieren, vor einigen erbärmlichen Wegelagerern, die sofort die Flucht ergreifen. Seffel erzählt, dass ein Mal im Jahr für das Schlachtfest das gute Bier vom Furtwirt geholt wird. Wir fahren auf seinem Karren mit ins Dorf und erfahren vom alten Polter, der uns mehr über die hiesigen Sumen erzählen kann. Als wir Hoheneych erreichen, sind die Vorbereitungen für das Fest bereits in vollem Gange. Hecktische Betriebsamkeit wird von sehr gutem Flötenspiel begleitet. Ich spitze die Ohren.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments