Silthanis

Schreibe eine Antwort

Geboren wurde ich im Jahre 260 AC in Qulinost.
Mein Vater, Tarin Kanan ist mit Ilorana aus dem Haus Celeste verheiratet.
Sein Vater war Elendril Kanan (tot), dessen Vater der Taran Kanan (tot) wiederum war.

Zudem habe ich noch einen älteren Bruder, Tarman ( geb. 255 AC). Er gehört dem Haus Protector an und ist ein angesehener Greifenreiter geworden. Tarman ist mit Salnia aus dem Hause Mystik verheiratet.
So wurde ich früh durch das Adelshaus Kanan und die Häuser Mystik und Celeste geprägt und fand meine Liebe zu E’li und der Religion.

Aufgewachsen bin ich zunächst in Qulinost wo ich bis zum Ausbruch des Krieges eine behütete und schöne Kindheit verbrachte.
Zusammen mit meinen Freunden Aganis und Jalantasis haben wir die Wälder und später auch so manch eine Schenke unsicher gemacht. Wir drei verbrachten auch zusammen den Wehrdienst, bei dem mir Aganis das Leben rettete.
Aganis hat sich später dem Haus Protector angeschlossen und Jalantis ist ein begabter und geachteter Barde und Minnesänger geworden.

Von meinem 20-50 Lebensjahr fand eine Ausrichtung auf meine Berufswahl statt, wo sich schnell das Priesteramt heraus kristallisierte.

Ab meinem 50 Lebensjahr bis zum 70-igten leistete ich meinen Militärdienst ab.
Als ich 70 wurde, fiel die Entscheidung zum Priesteramt und ich wurde in einem Tempel aufgenommen und in den Lehren unterwiesen.

Im Jahre 348 brach der Krieg der Lanze aus und wir mussten zunächst Qualinost verlassen.
351 kehrten endlich die Götter auf die Welt zurück und somit auch wieder ihre Mächte.
359 war ein ganz besonderes Jahr. Es war das Jahr meines Kentommens und der Priesterweihe.
Die folgenden Jahre verbrachte ich meine Zeit im Tempel und führte die mir aufgetragen Aufgaben und Pflichten als Priester aus.

370, in einer Nacht im späten Frühjahr höre ich in meinem Haus die übernatürliche Melodie, wie ich sie schon in der Nacht meines Kentommen hörte. Nur diesmal konnte ich ihrem Klang folgen. Sie führte mich hinaus aus der Stadt in den Wald. Im Hang eines Berges befand sich eine Höhle, die vormals mit einer mächtigen Steinplatte verdeckt war. Aus dieser Höhle kam die Melodie. Als ich mich der Höhle nähere, umgab mich eine Kälte, so das ich mich entschloss die Höhle aus sicherer Entfernung zu beobachten. Kurze Zeit später verlässt eine Gestallt die Höhle. Er trägt eine lumpenartige Robe und hatte bandagierte Hände. Er trägt einen kleinen Kasten, aus dem die Melodie herauskommt.
Nachdem er ins Freie trat, beschwört er ein Pferd und ritt weg.
Bei der Platte vor der Höhle handelte es sich um eine Art Grabplatte. Auf ihr konnten teile einer Inschrift noch erkannt werden: „ In der Zeit größter Not, wird der Schlüssel….. Der Pfad hingegen ist kein einfacher…. Wird große Dunkelheit die Welt befallen…“
Nachdem ich Bericht erstattet habe, betrete ich mich Stadtsoldaten die Grabkammer. Als wir in der Kammer sind, werden wir von Skeletten angegriffen. Mit der Gnade meines Gottes konnte ich sie jedoch vernichten.
Wir fanden eine Ausgrabungsstelle im Boden, in dem wohl das Kästen sich vorher befand.
Auch konnten wir eine Statue des Platindrachens finden, die durch einen Sack verdeckt war. Bei der Statue handelte es sich um eine gesegnete.
Ich bekomme durch meinen Tempel den Auftrag, den Grabschänder zu finden und das gestohlene Gut wiederzubeschaffen. Hierzu wurde mir der Fährtenleser Ansaril zu Seite gestellt. Mit ihm verfolge ich die Spur bis nach Solace. Diese führt weiter nach Norden am Kristmeersee Richtung Gebirge. Da es jedoch schon Abend wird. Beschließen wir im Gasthaus zu übernachten. (kh)

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
thd

Über thd

1984 DSA 1 zum Geburtstag gewünscht und wider Erwarten die Basis-Box bekommen. Nachdem ich Silvana drei mal befreit hatte, merkte ich, dass ich Mitspieler brauchte, um mit der Box weiter etwas anfangen zu können. Glücklicherweise sah ein Freund aus der Nachbarschaft die Bücher bei mir herum liegen und meinte, sie würden in einer Runde etwas ähnliches Spielen, ob ich nicht Lust hätte, mitzumachen. Klar hatte ich das, und so bin ich mit Dungeons & Dragons angefangen. Zahlreiche Runden, Systeme und eine Vereinsgründung später, findet sich auf THORNET ein ziemlich großer Ausschnitt meiner Rollenspielerlaufbahn.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments