Rohald und Gunnvor IV

Schreibe eine Antwort

Es ist später März. Während des Festes beobachtet Magnus wie Astrid mit Ubbo redet und sie dann kurz darauf mit wutentbranntem Gesichtsausdruck das Langhaus verlässt. Er läuft ihr nach und fordert sie zu einem Kampf auf, um sie aufzumuntern. Sie sieht so aus als hätte sie Lust, jemandem die Fresse zu polieren. Sie geht auf den Vorschlag ein und beide liefern sich einen Sparringskampf auf der Trainingsfläche.

Astrid will am nächsten Tag mit der Gruppe über die Bräutigamsuche sprechen. Ubbo, Leif und Björn verlassen irgendwann das Fest und gehen zurück ins Gästehaus. Später in der Nacht folgt Magnus der Volva Ghyda und ihrer Dienerin Thorvi in ein Haus, ganz in der Nähe des Langhauses des Jarls. Es ist warm dort. Ghyda lässt sich von Thorvi Becher und Wein bringen. Magnus und Ghyda wechseln noch einige oberflächliche Worte, dann übernimmt sie die Initiative und lässt sich von Magnus  zur Bettstatt führen.

Björn verlässt nach einiger Zeit das Gästehaus und streift im Dorf umher und versucht ungewöhnliche Dinge zu beobachten und bettet sich dann wieder im Gästehaus zur Ruhe um auf Magnus zu warten.

Ubbo wird nachts von dem Laut eines Raben geweckt. Er geht nach draußen, blickt zu dem Raben und wandert alleine durchs Dorf. Ubbo greift in eine seiner Taschen und findet ein kleines Stück Holz darin. Es ist ein kleiner Runenstein. Darin ist die Rune Hagall aus der Domäne Heimdalls eingeritzt. Er weiß, dass die Rune den Zorn der Natur und Naturkatastrophen repräsentiert und zu allem Übel noch verstärkt wurde. Irgendjemand hat ihm die Rune zugesteckt und will ihm schaden.

Daraufhin weckt er Hild. Sie reagiert erwartungsgemäß und sichert Ubbo genervt zu, sich darum am nächsten Tag zu kümmern, wie man die Rune brechen kann. Ubbo legt sich aufs Dach des Langhauses zum Schlafen. Er wird wieder früh wach, da er regendurchnässt ist. Er fühlt sich krank und wärmt sich im Langhaus an der Feuerstelle auf.

Leif und Björn werden von Hild geweckt. Sie sucht Ubbo, um sich um den Runenstein zu kümmern. Da sie nicht wissen wo er ist, verlässt Hild das Gästehaus wieder und sucht Ubbo im Dorf.

Björn findet einen Runenstein in seiner Tasche in den die Uruz Rune aus der Domäne Freys mit dessen negativen Effekt eingearbeitet ist und ebenfalls verstärkt wurde. Er wirft ihn ins Feuer und vernichtet den Runenstein somit. Leif trägt keinen Runenstein bei sich.

Sie machen sich auf die Suche nach Magnus, der aber bereits vor dem Gästehaus steht und gerade herein gehen will. Die drei sprechen über die Runensteine und machen sich sodann auf die Suche nach Ubbo. Sie finden Ubbo im Langhaus und wecken ihn, um mit ihm über den Runenstein zu sprechen.

Die vier gehen zurück zum Gästehaus, um mit Jarl Hrolf zu sprechen und ihn auch auf Runensteinen zu durchsuchen. Sofort wird alles durchsucht, jedoch findet sich kein Runenstein. Ubbo verlässt das Gästehaus um Hild zu suchen. Er fühlt sich erschöpft und kränklich. Er wirft den Runenstein nun auch ins Feuer.

Hild ist wie vom Erdboden verschluckt. Niemand hat sie gesehen noch weiß jemand wo sie ist. Ubbo hat einen Plan, um Hild zu finden. Er will die Knochen befragen. Die anderen gehen zu Astrid, um mit ihr über die Bräutigamsuche zu sprechen.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 votes
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments