Die Minen von Phandalin 3 – Das Ausmerzen der Rotröcke

Schreibe eine Antwort

Nachdem die Gruppe um Jens Reibmann, Lia Liadon und Leoran Amakiir die Nacht erholsam im Gasthaus in Phandalin verbrachten, brachen sie früh morgens auf um weitere Informationen über die Gruppe ihres Auftraggebers zu sammeln. Ihre erste Anlaufstelle war das Handelskontor von Barten. Bei diesem fragten sie noch einmal nach ob dieser wisse wann mit der Ankunft der Brüder von Gundar Steinsucher, Tharden und Gundruf, zu rechnen sei. Barten versprach der Gruppe, sich im Gasthaus zu melden, wenn er von dem Eintreffen der Brüder erfuhr.

Nachdem die Drei sich weiter in Phandalin umschauten, machten sie Halt im Miner’s Exchange um in Erfahrung zu bringen, ob die Steinsuchers ein eigenes Claim im Gebiet um Phandalin haben. Die Besitzerin, Halia, berichtete, dass sie die Zwerge kenne, aber keinen Handel mit diesen betrieben hätte und diese auch kein Claim im Verzeichnis haben eintragen lassen. Des Weiteren Bot sie für die Vernichtung der Rotröcke, bzw. den Kopf des Anführers 200 Goldmünzen und weitere 150 Goldmünzen für Dokumente aus dem Besitz des Anführers.

Die Gruppe entschied sich dazu, dem Ruf des Goldes zu folgen und auf direktem Wege zum Herrenhaus zu gehen. Vor der Kaschemme „Sleeping Giant“ waren vier angriffslustige Rotröcke und bedrängten Lia. Nach einem kurzen Kampf unterlagen diese den exquisiten Kampfkünsten der Drei. Die Leichen wurden in die nahegelegenen Büsche verstaut und die Umhänge den leblosen Körpern entfernt um nach einer kurzen Rast Inkognito in das Herrenhaus einzudringen.

Der Unterschlupf der Rotröcken war an sich menschenleer, bis auf einen mit drei schlafenden Menschen gefüllten Schlafraum.

Ein Raum mit drei Sarkophagen und Skeletten

Dahinter weitere Räume, bis weiter zu einem Kerkerraum -> 2 Rotröcke getötet und 2 Frauen gerettet und einen halbnackten Mann (Brunnoar, Mensch, Paladin)

Der Mann leidete unter einer Amnesie und konnte sich nicht erklären wie er in die Gewalt der Rotröcke kam. Jedoch erzählte er weiter, dass er auch auf der Suche nach der Klippenkieferfestung sei. Auf dem Rückweg in den Sarkophagraum erhoben sich die Skelette und griffen an. Gekonnt wurden die Skelette, einem nach dem anderen, besiegt. Durch die zweite Tür in diesem Raum gelangte der Trupp in die Waffenkammer, wo sich Brunnoar seiner Besitztümer wieder ermächtigte. In diesem Raum konnte Leoran einen Geheimgang finden durch welchen sie in das Labor gelangten, welches sie schon in der letzten Nacht fanden. Hier schauten Lia und Leoran sich um und konnten ein paar Korrespondenzen der Umliegenden Alchemisten identifizieren und ein Schreiben an den Anführer der Rotröcke, Lord Arno Albrick finden. Anscheinend ist der ehemalige Kollege von Sildar nicht ganz ohne eigenes Zutun spurlos verschwunden…

Nach dem sie sich die Dokumente einverleibt hatten, brachte der Trupp die Geiseln in das Dorf zurück und verließ damit das Anwesen.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments