Der Blutpakt

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Bis es zum zweiten Treffen mit der Hexe kommt, finden Kundschafter der Roxtens im Sumpf ein Lager der Söldner. Außerdem versuchen Ser Gregor Roxten und seine Frau Tyta ein Kind zu zeugen. Um Gregor zu stimulieren, wird ein Knecht nach Wahl seiner Gemahlin hinzu gezogen. Am 2.11.296 ist es dann soweit. Lord Steven Roxten und die Hexe handeln einen Vertrag aus, der mit Blut gezeichnet wird:

Vertrag mit der Alten Hexe (Lady Melissa Kraft)

Lady Melissa verpflichtet sich, alle Ihr zur Verfügung stehenden Informationen über Burg Roxten und den Feinden im Sumpf Lord Steven Roxten mitzuteilen. Weiterhin ist es Ihre Aufgabe, den Sumpf zu überwachen und mögliche Gefahren für Haus Roxten sofort und umfassend zu melden. Haus Roxten erhält freies Geleit durch den Sumpf. Sie verpflichtet sich, keine Aktionen zu planen oder durchzuführen, die zum Nachteil von Lord Steven Roxten, Ser Richard Roxten oder Haus Roxten gehen. Solche Plänen, die Ihr bekannt werden, muss sie Lord Steven Roxten sofort melden. Bei der Bekämpfung von Feinden des Haus Roxtens auf dem Gebiet des Hochmoores wird sie mit allen Ihr zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen. Haus Roxten darf allen Bewohnern des Hochmoores das Angebot unterbreiten, sich auf seinem Land anzusiedeln. Haus Roxten wird die neuen Siedler mit dem Nötigen zur erfolgreichen Umsiedlung versorgen. Haus Roxten wird Lebensmittel für fünfhundert Personen an die Sumpfbewohner liefern. Die Lieferungen erfolgen alle hundertachtzig Tage. Weiterhin werden sie gute Waffen und Lederrüstungen für zweihundert Mann zu 66% des Selbstkostenpreises liefern.

Die unterste Ebene der Katakomben wird von Haus Roxten versiegelt und Lady Melissa Kraft überlassen. Lord Steven Roxten und Ser Richard Roxten verpflichten sich, keine Aktionen zu planen oder durchzuführen, die zum Nachteil von Lady Melissa Kraft oder Ihrer Anhänger im Sumpf gehen. Solche Pläne, die Lord Steven oder Ser Richard bekannt werden, sind sofort bei Lady Melissa Kraft zu melden. Haus Roxten verpflichtet sich, bei der Verteidigung des Sumpfes zu unterstützen. Die Unterstützung muss nicht geleistet werden, wenn die Gefahr von Lords oder Truppen ausgeht, die Haus Frey oder Haus Mallister verpflichtet sind.

Die getroffenen Abmachungen gelten bis zum Ende des nächsten Winters.

Die Hexe, die jetzt mit ihrem Namen Lady Melissa Kraft bekannt ist, teilt den Roxtens zahlreiche Details zu den Feinden im Sumpf mit. Es sollen Männer des Hauses Dedding sein. Das Weib liefert genaue Pläne zum Lager des Feindes.

Am 3.11. bricht Ser Richard Roxten unter dem Kommando des Kastellans Ser William Roxten mit seinem Bruder Gregor dem Maester und zahlreicher Truppen in den Sumpf auf, um sich den Marodeuren zu stellen. Während des ersten Nachtlagers schließen sich den Soldaten noch einige Dutzend Männer der Sumpfhexe an.

Es ist eine Stunde nach Sonnenaufgang, als die Einheit aus Roxten auf die Truppen der Deddings trifft. Es gelingt Ser William, mit nur geringen eigenen Verlusten den Feind empfindlich zu treffen und in die Flucht zu schlagen. Leider konnte keiner der gegnerischen Kommandeure gefangen genommen werden. Von einer weiteren Verfolgung des Feindes im Sumpf sieht Ser Richard ab.

Gegen Abend des 4.11. kehren die Soldaten zurück nach Burg Roxten. Am darauf folgenden Morgen ruft der Lord seine Söhne, die Kommandanten und den Maester zu sich. An der Wand hängt eine Karte der Burg von vor dreihundert Jahren. Der Burgherr plant, die alten Katakomben frei zu legen und teilt einen Großteil der Soldaten zu Grabungsarbeiten ein. Ser Richard, Ser Gregor und Maester Bowen sollen derweil zur Hexe reisen und unter den Barbaren Arbeiter anwerben. Außerdem soll der Maester etwas mehr über Melissa Kraft und das Haus Kraft herausfinden und in welcher Beziehung die Lady mit Burg Roxten steht. Ohne große Nachforschung weiß Bowen, dass die Krafts eines der verfluchten Geschlechter auf Harrenhall war. Vor etwa hundertfünfzig Jahren starb die Blutlinie aus. Melissa ist die Tochter des letzten Lords, Lindeon Kraft, der mit einer Targaryen verheiratet war. Berichte über das Kind gibt es nur wenige. Vielleicht konnte sie dem Fluch Harrenhalls entgehen, indem sie im Sumpf bei den Hexen aufwuchs.

Am 7.11. reisen Ser Richard, Ser Gregor, Maester Bowen, Ser Samwell und die Reste der Bogenschützen in den Sumpf. Die Katze der Hexe führt die Gruppe zum Lager der Barbaren. Dort werden dann ab dem Mittag des 8.11. Verhandlungen geführt. Etwa hundertfünfzig Männer und Frauen und einige Dutzend Kinder schließen sich dem Haus Roxten an. Die Hexe möchte diverse Waffen geliefert bekommen, unter anderem einhundert Langbögen für eine desertierte Einheit Kundschafter der Deddings, die jetzt bei ihr im Sumpf lebt. Ser Gregor ist sehr skeptisch diesbezüglich, aber sein Bruder stimmt erst einmal allem zu. Danach kommt die Sprache noch auf das Schild der Targaryens, auf das Ser Richard ein Auge geworfen hatte, was aber wider erwarten nicht Teil des Vertrages geworden war. Das Schild soll sich auf Harrenhall befinden, welches zur Zeit vom aussterbenden Geschlecht der Whents bewohnt wird. Melissa Kraft schlägt vor, dass Ser Richard sich das Schild „besorgt“. Sie würde einen Weg kennen, wie er in die Schatzkammer gelangen kann. Und falls er gerade dabei sein sollte, dann könnte er ihr noch eine Truhe mit Büchern mitbringen. Die Hexe möchte Ser Richard ein Amulett mitgeben, durch die sie ihn in der Burg lenken kann. Obwohl ihm das Angebot sehr verlockend vorkommt, schlägt Ser Richard – vorerst – aus.

Am Abend des 10.11. kehren die Männer aus Roxten mit einem großen Teil der umsiedelungswilligen Barbaren zurück zur Burg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

+ 11 = 14