Über Bogenschützen – Teil 2

Schreibe eine Antwort

„Für Angmar, für meinen Herren“, rufen uns lange tote Seelen entgegen. Eine Reihe Geister erscheinen im Schatten der Höhle und greifen uns an. Diese Gegner besiegen wir schnell und untersuchen weiter den Thron der Königshalle von Fornost. Ferdibrand findet schließlich eine Mechanik in dem Relief des Sterns von Annuminas auf dem Thron. Tatsächlich finden wir in der entstandenen Vertiefung den Stern und haben damit das Ziel unserer Mission erreicht.

Doch schon droht neue Gefahr. Wir hören Orks, die schnell näher kommen. Ohne Zeit zu verlieren folgen wir dem Weg, von dem wir vermuten, das er zum Turm des Palanthir führt. Wir hoffen dort diese Katakombe verlassen zu können. Der Tunnel führt zwar immer höher nach Nord-Osten, aber damit führt er uns auch immer weiter in die Nordhöhen hinein.

Auf dem Weg finden wir immer wieder kleine Skelette, die uns immer mehr bestätigen, das hier damals tatsächlich eine Schar Hobbits kämpfte. In einer größeren Tropfsteinhöhle finden wir dann eine ganze Anzahl von Skeletten, Orks, Menschen und Hobbits. Ferdibrand nimmt einen der kleinen Helme als Beweis mit. Narvis zwergischer Instinkt führt uns sicher weiter und aus den Höhlen hinaus. Anscheinend ist dies der Fluchttunnel des Königs gewesen, er mündet in einem Tal oberhalb der Stadt.

Hier ist offensichtlich auch das letzte Gefecht des Königs Arvedui gewesen, denn hier finden wir bei jedem Schritt Überreste der Gefallen, die sich im ganzen Tal verteilen. In mitten des Tals erscheint eine weitere geisterhafte Gestalt, doch dieses Mal ist es ein Hobbit in Rüstung mit Bogen bewaffnet. Es ist Rufus Tuk der Kommandant der Grünen Kompanie.

Er berichtet, das er der Letzte war, der hier fiel, um seinen König zu beschützen. Er stimmt das Marschlied seiner Grünen Kompanie an. Ferdibrand und Roderic stimmen mit ein und wir wenden uns hier gegen unsere Verfolger. Trotzt der geisterhaften Unterstützung der Hobbits, die eine Salve Pfeile nach der nächsten auf unsere Gegner schießen, wird es ein heftiger Kampf.

Am Ende triumphieren wir knapp und im Tal liegen gut dreißig weitere Orkleichen. Wir danken den tapferen Hobbits, gedenken ihres Opfers und machen uns auf den Weg zurück. Die Geschichte der Grünen Kompanie muss weiter erzählt werden und eine Maiar wartet auf die Befreiung von ihrem Band zum Schatten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.