Sir Edward Bruce

Schreibe eine Antwort

Geboren am 12. Januar 1736 in Stirling / Schottland als dritter Sohn eines Mienenbesitzers und Silberhändlers. 1756 Übernahme des väterlichen Betriebes, nachdem beide älteren Geschwister an der Cholera gestorben waren. Mit dem Tod des Vaters erbte Edward auch den Titel des Edelmannes, den seine Vorfahren aufgrund besonderer Treue zur englischen Krone in den Jahren der Vereinigung Schottlands mit England (1707) erworben hatten. Edward baute die geschäftlichen Beziehungen und den Umsatz des Betriebes beträchtlich aus und stärkte damit zum letzten mal in der Geschichte Stirlings den Ruf der Stadt als Silberwiege. In einer kalten Dezembernacht 1772 brannte die halbe Stadt in einer tosenden Feuersbrunst nieder, auch die Schmelzöfen der Silberesse wurden dabei zerstört. Schon bald stellte sich heraus, daß die Ursache des Feuers augenscheinlich ein gelegter Brand in den Armenvierteln der Stadt war und daß es sich bei dem Brandstifter um einen Schausteller einer Spielmannstruppe handelte, die allerdings recht behende die Flucht ergriffen hatte.

Auch Edward schloß sich den Männern an, die diese Schausteller verfolgten. Es gelang ihnen nach drei Tagen die Zigeuner einzuholen, diese allerdings zeigten sich wenig kooperativ, und es entbrannte ein hitziges Gefecht. Edward überlebte als Einziger von den Männern aus Stirling, alle Anderen waren von den Schaustellern umgebracht worden. Auch Edward wäre gestorben, hätte er nicht Hilfe von einem fahrenden Ritter erhalten, der ebenfalls auf der Jagd nach diesen Schaustellern war. Dieser Ritter, Francoire du Pont – ein Franzose, Rettete Edwards Leben, in dem er ihm etwas seines Blutes gab. Francoire war ein Ventrue, ausgeschickt von der Camarilla, eine Sippe Ravnos auszulöschen, die in den Grenzländern Englands Chaos verbreiteten. Edward wurde von diesem Tag an von Francoire unterwiesen und später in Paris in die Gesellschaft der Ventrue eingeführt.

Aussehen:

Mit 171cm Körpergröße entspricht Edward eher dem Mittelmaß, dennoch ist er von kräftiger Statue, wenngleich es eher ein präziser und schneller Bewegungsablauf ist, der seine Stärke im Kampf wieder spiegelt. Edward legt großen Wert auf sein Äußeres und so ist es nicht weiter verwunderlich, daß er immer gepflegt wirkt. Sein kantiges Gesicht ist umrahmt mit einem messingfarbenden Vollbart, sein Haupthaar ist füllig und fällt bis zu den Schultern. Unter den buschigen Augenbrauen liegen warme, braune Augen, während der restliche Teint eher blaß ist.

Seine Unterarme sind von Sommersprossen überzogen, wenngleich auch sie meistens unter dem Kettenhemd und der Kleidung verborgen sind. Edward pflegt normalerweise einen Kilt und einen derben, dunklen Überwurf zu tragen, in dem einige Dolche verborgen sind. Unter dem Kilt trägt er ein Kettenhemd, welches Rumpf und Arme schützt und ggf. einen Lederhelm, visierlos mit Nasenschutz sowie Panzerhandschuhe.

Bewaffnet ist er mit einem Breitschwert, dessen Klinge versilbert ist und einigen Dolche sowie Pflöcken. Das Breitschwert versteht er sowohl ein- als auch zweihändig zu führen, ebenso ist er geschickt im Kampf vom Pferd.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
thd

Über thd

1984 DSA 1 zum Geburtstag gewünscht und wider Erwarten die Basis-Box bekommen. Nachdem ich Silvana drei mal befreit hatte, merkte ich, dass ich Mitspieler brauchte, um mit der Box weiter etwas anfangen zu können. Glücklicherweise sah ein Freund aus der Nachbarschaft die Bücher bei mir herum liegen und meinte, sie würden in einer Runde etwas ähnliches Spielen, ob ich nicht Lust hätte, mitzumachen. Klar hatte ich das, und so bin ich mit Dungeons & Dragons angefangen. Zahlreiche Runden, Systeme und eine Vereinsgründung später, findet sich auf THORNET ein ziemlich großer Ausschnitt meiner Rollenspielerlaufbahn.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments