Der Kult der goldenen Masken – Teil 1

Schreibe eine Antwort

1. Firun, vormittags

Nach dem Frühstück bittet uns die Burgherrin Clagunda zur Audienz. Es sind weitere Gäste auf Burg Dragenstein angekommen, die wir schon früher getroffen haben: Bruder Borkfried, der Peraine-Priester aus Andrafall sowie der Travia-Geweihte Bruder Oswald, der vor einigen Monden den Bund zwischen Traverike von Bärental und Ysgol von Tatzenhain in Andrafall besiegelte. Die Neuankömmlinge reisen als Vorboten eines großen Trosses an: Der König von Andergast, Efferdan Zornbold, wird morgen hier erwartet. In der Zwischenzeit werden die Götterdiener versuchen, etwas für den vergifteten Oswin zu tun.

Nachdem Karakal die Ereignisse um den unter falschen Namen reisenden Lucian von Timiskos erzählt hat, wendet sich das Gespräch erfreulicheren Themen zu. Wir alle bekommen eine Stellung innerhalb der Burg Dragenstein angeboten (ich werde als Wildniskundiger und Fährtensucher arbeiten) und auch die Söldner, die Ihren Fehler eingesehen haben, nehmen eine Stellung als Schutztruppe für die Burg an. Naramis ist zwar dagegen, doch den Sumen wird eine Erneuerung des Paktes mit der Burgherrin angeboten werden. Außerdem hat Naramis augenscheinlich ein Interesse daran, dass Agrawan in die Familie Dragenstein einheiratet, doch Clagunda wird Ihre Tochter mit entscheiden lassen und wie Leaja zu Agrawan steht, ist noch völlig offen – zumindest sind uns noch keine romantischen Begegnungen zwischen den beiden bekannt geworden.

Clagunda hat mehrere Aufgaben für uns: Sie benötigt viel Gold, um den Aufbau des Dorfes am Fuße der Burg vorantreiben zu können und die Schutztruppen bezahlen zu können. Es wäre daher sehr hilfreich, wenn der von uns gefundene Schatz hierfür verwendet werden könnte, der derzeit noch von augenscheinlich mehreren Geistern bewacht wird. Außerdem vermisst Sie die Dienste Ihres treuen Dieners Oswin und weiteres (von uns zu beschaffendes) Theriak könnte ihn aus seinem Koma befreien.

Mora Onswin und Don Gonzalo werden straffrei ausgehen, obwohl sie den Attentäter gedeckt haben (wie Naramis immer wieder betont, der sich für eine härtere Gangart gegenüber den beiden einsetzt), doch die Erpressung Moras durch die Entführung ihrer Tochter Kladdis durch Regismund von Kaltenstein ist für Clagunda und uns glaubwürdig genug. Nach der Unterredung berichtet Naramis (wie vereinbart) Guntar von Beilstein von unseren Erkenntnissen zum Attentäter aus Maraskan, der nur der Jerganer genannt wurde Der Name Kaltenstein ist Guntar nicht bekannt. Zwei Stunden später reist die Gesellschaft um Gwinnling von Borkenquell ab, doch Guntar von Beilstein bleibt auf der Burg zurück. Wie es scheint, ist er tatsächlich recht unabhängig von Gwinnling und seinen Leuten und kann eigene Ziele (wie die Rache am Mörder seines Bruders Morvo) verfolgen. Dies könnten wir nutzen und ihn eventuell gar auf unsere Seite ziehen?

Während Naramis sich seinen Studien in den unteren Gewölben zuwendet und Latu aufpasst, dass ihm dort unten nichts passiert, gehen Einskaldir, Karakal, Xargrosch und ich ins Dorf zur Unterredung mit den Sumen. Im Gemeinschaftshaus treffen wir die Sumen Arbogast, Maroxes (Andrafall), Finndar (Hoheneych ) und Hork (Broggen) sowie den uns noch unbekannten Garulf (etwa 40, kräftig), der sich hier ansiedeln soll. Die Geoden Emmeran und Greifax und Kiamu Sen sind ebenfalls anwesend. Arbogast begrüßt Clagundas Angebot, den Bund zu erneuern und die Sumen werden heute Abend zum Gespräch erscheinen.

Leider gibt es nicht nur gute Nachrichten, denn die Sumen berichten von Entführungen junger Frauen durch Orks und Goblins mit goldenen Masken. Der Kult der goldenen Masken ist so aktiv wie nie zuvor! Die Frauen Mirnhild (Tochter des Dorfschulzen Winugold aus Broggen), Junivera von Lichtenstein (Tochter des Ritters Geron Wulfentreu von Lichtenstein) und Yolante Krück (Tochter des Wirts Wenzeslaus Krück aus Targuleth) und weitere Frauen wurden brutal geraubt und verschleppt, doch dies ist nicht die einzige schlechte Nachricht.

Arbogast macht seinen Widersacher Yehodan für die Sichtungen von Waldgeistern und Baumhirten verantwortlich, die sich merkwürdig verhalten und Siedlungen in Gefahr bringen. Wir sollen unter allen Umständen verhindern, dass Yehodan Ni´uan vor uns findet! Auch ein Kontakt von Yehodan und Kaltenstein kann der besorgte Sume nicht ausschließen. Wir vermuten den verschollenen Kultplatz nordwestlich von hier.

Hork berichtet von einer Sichtung in Broggen: dort wurde ein älterer Kuttenträger (also vermutlich nicht der Jerganer) in der Nähe der Hütte gesehen, die Turolfus Tricorius verwendete. Karakal kennt die ungefähre Lage der Hütte aus den Aufzeichnungen des Magiers. Des weiteren wurden geheimnisvolle Frauen in schwarzen Rüstungen gesehen sowie ein Mann, der auf einem Karakil (schlangenartiger Dämon aus dem Gefolgde des Lolgramoth) ritt. Wir erinnern uns, dass Asmodeus Zornbold einst mit diesem Erzdämon paktierte.

Der Drache Lepitopir ist nun zu einem Gespräch mit uns bereit und erwartet uns am Zweigehörnten (einem Bergmassiv), doch ist die Reise dorthin zu weit, um sie kurzfristig unternehmen zu können. Emmeran sagt seine Hilfe bei der Entschlüsselung des Giftes zu, welches Oswin nach wie vor in tiefstem Koma gefangen hält und Arbogast willigt ein, bei der Vertreibung der Schatzgeister zu helfen, für den Fall, dass Naramis dies nicht alleine schafft. Tatsächlich kann Naramis zur gleichen Zeit zwar wertvolle Informationen über die Holzgimpel sammeln, doch es gelingt ihm nicht, die in den Artefakten wohnenden Geister von Ihrem Dienst (der Bewachung der Schätze) zu entlassen. Naramis wendet sich dem Sarkophag zu. Er identifiziert ihn als Tor oder Protal in die Geisterwelt mit kophtanischer Repräsentation.

Zurück in der Burg sprechen Karakal und ich noch einmal mit Mora und bitten Sie, mehr Informationen über Regismund von Kaltenstein preiszugeben. Zögerlich willigst sie ein: Kaltenstein wird sich an der alten Ruine von Burg Argenstein (seit den Magierkriegen verlassen) mit Verbündeten treffen. Wir könnten ihn dort abfangen, allerdings führt der direkte Weg dorthin nur durch die Waldwildnis und der indirekte Weg vorbei an Burg Anderstein (Grenzfeste zum Orkland und in der Hand des Prinzen Wendelmir).  Kein leichte Wahl also!

Unterdessen untersuchen unsere Verbündeten Leaja und Latu (keine Vergiftungsspuren mehr nachweisbar) und Oswin. Emmeran und Arbogast identifizieren ein hochpotentes magisches Gift (Stufe 16), welches sich immer wieder selbst aus winzigen Kristallen im Körper des Opfers freisetzen kann. Nur Theriak kann es sicher heilen, aber eventuell könnte der Druide Garul der Schwarze aus den Nordmarken, der mit diesem höchst gefährlichen Gift experimentiert, eine weitere Heilungsmethode kennen.

In einer einfacher Zeremonie erneuern Clagunda und Arbogast den Bund zwischen Burg Dragenstein und dem Zirkel vom Weißen Berg. Da die Akademie von Andergast den Sumen noch einen Dienst schuldig ist, akzeptiert die Akademie den Anspruch der Sumen auf Burg Dragenstein – eine Entscheidung, die auch Naramis zähneknirschend akzeptieren muss. Immerhin hat er als zukünftiger Hofmagus hier ebenfalls weitreichende Befugnisse. Nachdem Naramis von seinen Erkenntnissen berichtet hat, gelingt es Arbogast außerdem, die Schatzwächter-Geister vom Dienst zu entlassen und den Schatz frei verfügbar zu machen. Arbogast erhält dafür einen der Holzmasken als Lohn. Die zwei verbleibenden Gimpel lagern wir sicher im Bergfried ein. Am späten Abend verabschieden sich die Sumen und Geoden.

Einskaldir wird zum Hauptmann der Wache ernannt und Xargrosch zum Schmiedemeister der Burg. Beide erhalten neue Rüstungen als Ersatz für die im Kampf zerstörten. Latu wird der Posten des Jagdmeisters und Bogenschützen angeboten, Karakal wird den Rondra-Schrein als Geistlicher betreuen und Agrawan nach einer eventuellen Trauung mit Leaja designierter Burgherr und bis zu diesem Zeitpunkt Truchsess von Burg Dragenstein.

2. Firun, früh morgens

Erneut gibt es Tumult und Geschrei im Burghof und wir finden Bruder Borkfried erschüttert über die Leiche des Bruders Oswald gebeugt, der in seinem Zimmer bestialisch ermordet wurde. Dem bedauernswerten Menschen wurde die Kehle durchtrennt und das linke Auge sauber entfernt. Dies scheint nicht die Handschrift des Jerganers zu sein. Karakals Verdacht fällt eher auf den Orden der Schlitzer, ein Kult des Namenlosen der Geweihte tötet, verstümmelt und sie ihrer Augen beraubt. Leider finde ich im Zimmer keinerlei verwertbare Spuren.

Leider sieht auch Mora Onswin die grauenvoll zugerichtete Leiche und sucht nun angstvoll Trost in meiner Nähe. Don Gonzalo hat nichts gesehen oder gehört, denn er ist schwer erkrankt und hat sein Zimmer lange nicht verlassen. Wie konnte schon wieder ein Meuchler unbemerkt in die Burg gelangen? Die Sicherheitslage muss dringend entscheidend verbessert werden! Kaum sind die schrecklichen Spuren beseitigt, erschallt eine Fanfare am Torhaus – es ist mittlerweile Mittag geworden. Der König trifft ein und bringt eine riesiges Gefolge mit. Wir erkennen viele bekannte Personen (die Namen der übrigen werden uns später genannt werden).

König Efferdan Zornbold, Cereborn Galahan (Kanzleirat), Hesione von Myranthis (Hofdame und Richterin), Prinzessin Irina, Wolorion von Kolburg (Turniermarschall), Malachias Tannhauser (ca. 50, Hofmagus), Vartan von der Eich und Silvan von Geiselheim (königstreue Ritter), Freiherr Waldomir von Bärental sowie Ysgol von Tatzenhain (Ritter), Erion von Brück (Herold und Rechtsberater), Urichslaus von Andrafall (Praios-Geweihter), Silvana und Holmar Karden (Tsa bzw. Firun-Geweihte). An Prinzessin Irinas Seite reiten: Tormin vom Berg (Draconiter) und sein Sohn Xerwulf Xandros vom Berg (Nandus-Geweihter), Eslamida Misteria Fontero (Hesinde-Geweihte), Swanja von Dubbenmoor (Hesinde-Geweihte) sowie Alwinia von Sperberling (Ermittlerin).

Sie werden begleitet von: Ardo von Eberstamm (Ritter in den Diensten des Grafen von Ferdok), Cuano Dabro Bennadin (Mann von Mora Onswin), Forgrimm Sohn des Ferolax (Söldner), Fayris Luchsauge (Halbelfe) sowie Jaakon Zagor (Magier der Halle des Quecksilbers). Ganz vorne reitet die hochrangige Edeldame Gräfin Maldorra del Incencio, eine Zauberin, begleitet von Argoslaus Eichwart (Vize-Spektabilität der Akademie), Brundhild und Hildgard Eichenkind, Gerwulf Zantentöter (ODL) sowie  Zita Zidona (Magistra). Dies ist eine schlagkräftige Gruppe, die sicher einiges auszurichten vermag….

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments