Brad McQueen

Schreibe eine Antwort

Geboren am 13. Juli 1919 in Nashville, Tennessee. Sein Vater John McQueen war ein einfacher Schlosser, seine Mutter hieß Brenda (geb. Macintire). Er hatte keine Geschwister.
Er wuchs in einer behüteten Kindheit auf. Nach der Highschool machte er eine Schlosserlehre. Er hatte eine längere Beziehung (eine gewisse Melissa), von der er sich 1941 trennte. Zwei Jahre später wurde er zum Militärdienst eingezogen und an die Front nach Europa geschickt.
1944 wurde er während eines Gefechts am Elbeufer südlich von Hamburg erschaffen. Sein Erzeuger war wohl ein Brujah, konnte aber nie ausfindig gemacht werden. Der spätere Ahn von Berlin, Nikolai Praschtew, nahm sich seiner an und bildete ihn aus.
Nachdem Brad McQueen 1965 in den Stand eines Neugeborenen erhoben wurde, wählte er eine alte Stahlfabrik im Norden Berlins als Zuflucht. Dort hausten auch zwanzig bis dreißig Skins unter der Führung eines gewissen Sven Althans (einem Guhl Praschtews und Mittelsmann zu Paul Koballa, einem der führenden Nazis der Stadt).
Brad McQueen legte sich eine Herde zu, indem er sich die Puffmutter Susi Stieghorst zum Gefolge machte und damit Zugriff auf das Bordell »Freie Liebe« hatte.

Print Friendly, PDF & Email

Teile diesen Beitrag

0 0 vote
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments