Winternacht I – Kurzzusammenfassung

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken
  • Auf dem Weg nach Ouvenmas treffen wir in einem Weiler auf Karukio, ein Anwerber im Namen der nivesischen Stämme. Vor allem Balthasar und Tsaekal tauschen sich mit ihm aus
  • In einem nächsten Weiler treffen wir auf Alwin Wippflügler aus der Halle des Quecksilbers. Der berichtet von einer Räuberbande vor Ouvenmas die Wölfe von Marenwald. Diese stehen im Verdacht mit einer Künstlerkolonie in Ouvenmas in Kontakt zu stehen, wenn man dahingehend Nachforschungen anstellen will.
  • Vor Ouvenmas werden wir tatsächlich überfallen, von einem Zwergen der im Dienste der kleinen Janne ist. Wir kaufen uns frei und uns wird von der Entführung des Grafen von Ouvenmas berichtet. (Eigentlich ganz nett die Räuberbande)
  • Außerdem begegnen wir noch einem Norbardenzug aus der Sippe der Schelawote. Mit dem Sippenführere Alexej und der Mume Imja wird sich ausgetauscht. Die überaus hübsche Raluschka wird von Rowin angebaggert.
  • Schließlich erreichen wir Ovenmas wo wir ins Hotel Neumond eingeladen werden von Alvin Elsurion Sternenlicht.
  • Wir verbringen den Winter in Ouvenmas und gehen diversen Tätigkeiten nach. Wir hören Gerüchte über den Diebstahl des Seelendrehers und das sich diese Diebin just bei der Diebesbande vor Ouvenmas befinden soll. Das Kopfgeld für den Zwerg beträgt 500 Batzen, das von Janne 800.
  • In der Nacht vom 30. Phex auf den 1. Peraine gellen die Schreie eines nivesischen Kindes durch die Strassen. Es faselt etwas von Menschenfressern, einer oder einem Brenna und anderem Unsinn. Ein Hesinde Geweihter Daminio zu Wallareth kümmert sich um ihn und geleitet den Jungen zum Marbiden Kloster.
  • Wir treffen den steinalten Kailekinnen bei den Nivesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − = 11