Die Steine von Ser’rak V – Sturm auf Burg Bathor

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Gemeinsam mit dem Baron Mikail Ouvenske wurden im Speisesaal Schlachtpläne geschmiedet. Und endlich trug einmal die Vorraussicht der Gefährten Früchte. Denn im Laufe des 20. Firun trafen doch illustre Gesellschaften in Brandthusen ein. Die Alarmierung der umliegenden Ortschaften durch die Waffenmaid Nagraski hatte sich also doch gelohnt.

Sowohl ein Trupp Bannstrahler angeführt von Praiodan von Weißfels als auch ein ganzer Haufen wehrfähiger Norbarden aus ihrem Winterlager machten dem Baron ihre Aufwartung. Mikail unterdessen unterrichtete alle Anwesenden über die Gegebenheiten auf der Burg. Kurz gesagt, Vampire, Dämonen, kontrollierte Menschen, Marina von Rethis, Mengbillar, Soraja die Schwester von Sheana und das Schwert. Die Prioritäten wurden ganz eindeutig auf die Erbeutung des Schwertes gelegt und danach erst spielte die Schwester von Sheana eine Rolle. Auch wenn Sheana da anderer Meinung war.

Ein Limbus Magier namens Taphirel ar’Ralahan erschien unter gar merkwürdigen Umständen. Er offerierte allerdings die einmalige Möglichkeit die gesamte kleine Armee durch den Limbus in die Burg Bathor zu bringen. Einfacher ging es wirklich nicht mehr. Die Zauberwirker beschäftigten sich dann alsbald mit Vorbereitungen und Mikail Uvenske plünderte seine Schatzkammer, um den ein oder anderen magische Gegenstand. Man war sich einig, dass man die Überraschung nutzen wollte und bereits am nächsten Tagin 2 Angriffstrupps zuschlagen wollte.

Es war mittags am 21. Firun. Die Zauber waren gesprochen als Taphirel das Tor in den Limbus öffnete. Ein Trupp wurde in den Kerker verbracht und die große Hauptmacht ging ebenfalls in Stellung. Und dann ging der Tanz der Teufel los. Die Fenster im Hauptraum der Burg waren mit Bretter vernagelt und Vampire und Dämonen feierten zusammen. Doch Marina von Rethis und ihre Schergen konnten schnell ihrer Überraschung Herr werden und stellten sich zum Kampf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzhinweise: Die E-Mailadresse wird an den Dienst Gravatar übermittelt (ein Dienst der Wordpress Entwickler Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung Deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir Dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du kannst gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.