Schlagwort-Archive: Hintergrundmaterial

Morarat Apora Darandor, gen. Mor Dämmerschlag

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Morarat Apora Darandor, gen. Mor Dämmerschlag

Am Tresen der Taverne steht ein hünenhafter Varg, stiert leicht angetrunken in seinen Humpen und erzählt dem nur mit einem Ohr zuhörenden Wirt seine Geschichte…

„Nein, es war nicht das miese Wetter in Baarasz, das mich dazu bewog, meine Heimat zu verlassen. Es war auch keine Not, es ging mir gut. Mein Vater, Vangara beschütze seine Seele, hatte uns genug hinterlassen, um über die Runden zu kommen. Aber das war es ja gerade. Wäre er nicht gestorben, wäre ich jetzt wahrscheinlich auf einer Burg des Wächterbundes stationiert. Hat halt nicht sein sollen, und jetzt bin ich sogar froh darüber. Nein, nicht dass er gestorben ist, sondern der Dienst. Ist sicher auch besser so. Ich kann nicht so gut mit Autror…, äh, Autrito…, also Vorgesetzten.  Konnte schon meine Mutter nicht, nicht nachdem was Vater geschehen ist… War keine schöne Sache. Weiterlesen

Haarok Feuerbauch

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Haarok Feuerbauch

In einer kleinen Kneipe kurz hinter der Grenze zur Furgand:

„Ein Bier Herr Wirt und etwas zackig, ich habe Durst. Ich setzte mich mal zu euch, ihr seht aus als könntet ihr etwas Gesellschaft gebrauchen. Gestatten Haarok, ich bin der Schmied aus Furgand und ja ich bin ein Zwerg wie ihr seht. Ein Vulkanzwerg um genau zu sein. Euer Blick wirkt als hättet ihr noch nie einen Zwerg gesehen?

Ja ich bin nicht besonders groß und sehe auch mehr aus wie ein starker Fels als ein dünnes Ästchen. Aber mit meinen feuerroten Haaren und meinen smaragdgrünen Blick bring ich auch so manche Herzen euer menschlichen Frauenwelt zum Schmelzen. Weiterlesen

Dalariah Thalon

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Dalariah Thalon

Dalariah ist in Farukan, bei den Ashurmazaan, aufgewachsen, als Kind gelehrter Eltern. Die naturkundlich und historisch interessierten Eltern reisten mit ihrer einzigen Tochter umher und trugen zahlreiche Fundstücke zusammen, um sie zu ordnen und zu untersuchen. Dalariah lernte viel von ihren Eltern, erfand aber zu jedem Stück auch ihre eigene Geschichte. Später schrieb sie Geschichten und Lieder und erlernte verschiedene Instrumente. Weiterlesen

Adhara „Iye“ Citlali

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Name: ADHARA CITLALI „Ferner Stern“
Neuer Name: IYE, übersetzt „Rauch“
Dämmeralbin, 23 Jahre

Zwillingsbruder: MAKARAH „Tierfriede“
Vater: CHAKORA AKIOLA „Der Weitsichtige“
Mutter: APONI TAUMETOPEIA „Tausendschwinge“
Großvater mütterlicherseits: CALO TAUMETOPOS „Blutrot“
Zieh-Schwester mütterlicherseits: EREBIA „Mohnblüte“ Weiterlesen

Yadri Eidbewahrer – Clankrieger aus Furgand

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Aufgewachsen bin ich in der Bergfeste Graulenblick, wo ich auch den Großteil meines Lebens verbracht habe. Meine Eltern, Grogi und Ugrima, gehören, genau wie ihre Eltern und deren Eltern auch, den Grenzwächtern an. Das Unreich ist nicht weit, der Schutz der kleineren Orte, Gehöfte und Minen eine ehrenvolle und wichtige Aufgabe, die der Clan der Grenzwächter schon vor Jahrhunderten übernommen haben. Deren Tradition in der Familie führe ich gerne und voller Stolz fort. Schon in jungen Jahren als zwei-Käse-hoch lernte ich den Umgang mit Waffen und Rüstungen. Da ich mich im Heilen sehr geschickt anstellte, nahm mich Meister Urek unter seine Fittiche und lehrte mich frühzeitig Grundsätze der Heilkunde und der Heilmagie. Kaum dem Jugendalter erwachsen erwies ich mich dem Clan als würdig und wurde aufgenommen. Seitdem versehe ich meinen Dienst in ihren Reihen. Weiterlesen

Vampire London 1880 – Thomas Ò Ceallaigh

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Thomas wurde in London geboren seine Eltern gehören der Arbeiterklasse an seine Mutter arbeitete als Näherin, sein Vater als Hafenarbeiter. Da das Einkommen aber nicht reichte um die vierköpfige Familie über Wasser zu halten musste Thomas schon im zartem Alter von fünf Jahren mit zur Arbeit in den Hafen kommen, auch wenn seine Mutter zunächst dagegen war. Sie hatte sich etwas besseres für ihren Sohn gewünscht. Eines Tages Thomas war grade zwölf geworden, waren er und James grade auf dem Weg von der Arbeit nach Hause hörten sie die Glocken der Feuerwehr. Wie sie später feststellen sollten war sie auf dem Weg zu der Näherei in der Maggie gearbeitet hatte, dort hatte es ein furchtbares Feuer gegeben bei dem sie ums Leben gekommen war. Seit diesem Tag war nichts mehr wie zuvor, James begann zu trinken und kam tagelang nicht nach Hause so war es Thomas der von nun an für seine Schwester Beth sorgen musste. Weiterlesen

Vampire London 1880 – Liam Eltringham

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Sir Liam Eltringham in London geboren als zweiter Sohn von Sue und Jonathan Eltringham einer Musikerin und eines Mienenbesitzers hatte nie die Ambitionen die Geschäfte seines Vaters zu übernehmen was seinem ehrgeizigem Bruder Steven sehr gelegen kam. Liam kam in jeder Hinsicht nach seiner Mutter sowohl was sein gutes Aussehen anging als auch seiner Vorliebe für die schönen Künste und die regelmäßigen Theater Besuche mit seinen Eltern waren das größte für ihn. Im Alter von 15 Jahren entschloss er sich eine Anstellung am Theater zu suchen und begann als Bühnen Bauer und Mädchen für alles zu arbeiten. Dem Direktor Percival Jenkins gefiel die enthusiastisch Art Liams der sich für nichts zu schade war und so dauerte es nicht lange bis er seine ersten kleineren Rollen spielen durfte. Weiterlesen

Vampire London 1880 – Ian Wright

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Name: Ian Wright | Clan: Nosferatu | Geboren: 11.01.1808 | Erschaffen: 21.12.1855

1808 – 1825
Ian wächst als einziger Sohn eines Schiffbauers im Eastend auf. Er hat das Privileg zur Schule zu gehen. Doch interessiert ihn der Unterricht nicht besonders. Lieber prügelt er sich mit den Mitschülern und stellt Unfug an.

1825 – 1830
Dienst bei der Royal Navy.

1830
Ians Vater verstirbt. Er übernimmt den Betrieb mit nur 22 Jahren und baut ihn in der folgenden Zeit zu einer einträglichen Werft aus. Dies schafft er dank seinen Führungsqualitäten und organisatorischem Geschick sowie mit gewinnbringend Investitionen (Immobilien, Wirtschaft, Politik). Oft scheint es einfach nur Glück zu sein. Später verkauft er die Werft und gewinnt Anteile an verschiedenen Unternehmen in England und Übersee. Weiterlesen

Der Graue König

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Dr. Charles Underwood, Leiter des Bethlem Royal Hospital, musterte den Patienten, der zu später Stunde in sein Büro geführt worden war. Dass er selbst einen der Insassen der Anstalt befragte, war eigentlich weit unter seiner Würde. Aber dieser Fall lag etwas anders. Nichts desto trotz hätte er den Irren nicht persönlich in Augenschein genommen, wenn es nach seinem Willen gegangen wäre. Der Patient saß auf einem groben Holzstuhl vor Underwoods Schreibtisch. Auf Anweisung des Doktors hatte man ihn gewaschen und in einen neuen, grauen Anstaltskittel gesteckt. Selbst das Haar hatte er ihm scheiden lassen. Der Irre starrte nach auf den Boden, die Hände mit den abgebissenen Fingernägeln waren durch Lederhandschellen aneinander gefesselt. Die zwei Pfleger, die ihn hergebracht hatten, warteten an der Tür. Nicht, dass sich Dr. Underwood vor einem elfjährigen Straßenjungen fürchtete, aber man konnte nie wissen. Weiterlesen

Vampire London 1880 – Cedrick Camberborough

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Geboren wurde ich in London am 13. Februar des Jahres 1802 als unehelicher Sohn von Lord Walter Camberborough und der Zimmerzofe Arabelle Dumas. Um einen Skandal zu vermeiden wurde ich auf den Landsitz von Lord Marcus Randall gebracht, welcher schon des öfteren meinem Vater bei Geldgeschäften und der ein oder anderen Problematik im Glücksspiel oder bei Frauen geholfen hat. Ich blieb bis zu meinem sechsten Lebensjahr auf dem Anwesen von Lord Randall, bis ich dann nach Manchester in ein Privates Internat kam, welches direkt mit der Universität von St. Andrews verbunden war. Was angeblich zur Stärkung meines Geistes in erster Linie dienen solle, weil ich wohl über die Jahre die ich im Landsitz Lord Randall’s verbracht habe, nicht immer mit „lebenden“ Personen gesprochen haben soll, sondern mit Toten und Geistern. Ob dieses alles meiner Einbildung entsprach, weil ich das einzige Kind hier auf dem Anwesen bin, oder ich geistig umnachtet war, wagte keiner zu sagen. Auch wurde ich beobachtet wie ich nachts durch die Gänge des Landsitzes „irren“ würde und dabei auch, weil eine Stimme mir sagte was ich zu tun hätte, einen geheimen Raum betrat der Lord Randall als Rückzugsort dient. Welches, so ich im nach hinein weiß, der wahre Grund gewesen ist warum ich ins „Internat“ musste. Weiterlesen

Vampire London 1880 – William Byron Percy III.

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

William kam am 11. August 1824 in Redbridge London auf dem Familiensitz der Familie Byron Percy als erstes Kind und somit Erbe von William Byron Percy II. (geb. 1801) dem 2. Earl of Redbridge und dessen Ehefrau Lady Margery Percy (geb. 1803), eine geborene Stuart, zur Welt. Zusammen mit seinen beiden Geschwistern, Henry Alan Percy (geb. 1826) und Victoria Percy (geb. 1831), wuchs er in Redbridge auf. Seine Kindheit und Jugend waren geprägt von einer liebenden Mutter, die ihren Kindern keinen Wunsch abschlagen konnte, einem strengen Vater, der sehr hohe Ansprüche, vor allem an seinen Erstgeborenen hegte, einem Bruder, mit dem er sich permanent messen musste und einer Schwester, zu der er ein sehr inniges Verhältnis unterhielt. Er lernte die Tugenden eines jungen Lords, wurde auf sein Erbe vorbereitet und in Fähigkeiten wie dem Reiten, dem Fechten, der Etikette und der Konversation ausgebildet. Er zeigte sich begabt, doch vor allem sein Geschick im Umgang mit der Sprache ließen seinen Vater auf eine politische oder juristische Karriere hoffen. Weiterlesen