- THORNET - https://rpg.thornet.de -

Hochzeit in Flammen

24.10.296 – Auf dem Turnier geht es mit dem Tjosten weiter. Richard Roxten scheidet direkt im ersten Duell aus.

26.10.296 – Im Buhurt besiegt Ser Gregor Roxten eindrucksvoll den Schwarzen Walder und überlässt dann den Sieg Ser William Hargrow von der roxtener Infanterie.

27.10.296 – Am Abend finden die Siegerehrungen statt. Danach gibt es eine Unterredung zwischen Lord Steven Roxten, seinen beiden Söhnen und dem Maester. Der Lord kündigt an, dass er einen neuen Waffenmeister ausgewählt hat: Ser Samwell Frey.

28.10.296 – Im Dorf findet die Hochzeit von Ser William Roxten und Lady Liane Blathain (geb. Wandersruh), sowie Ser Gregor Roxten und Tyta Frey statt. Während des Mittagsbanketts in einem großen Zelt auf dem Turnierplatz taucht ein Späher auf, offensichtlich mit schlechter Kunde, denn Lord Roxten und seine Kommandanten verlassen die Feier. Im Nordwesten wurden zwei Gehöfte niedergebrannt. Die Kavallerie reitet aus und die Burgbemannung wird verstärkt. Der Überfall fand im Morgengrauen statt. Beide Anwesen wurden zur gleichen Zeit angegriffen. Es gab keine Toten, alle Bewohner konnten fliehen.
Um 15 Uhr beginnen die Vermählungszeremonien in der Septe. Am Abend werden die Feierlichkeiten auf die Burg verlagert. Beide Brautpaare ziehen sich gegen Mitternacht in ihre Kammern zurück.

29.10.296 – Kurz darauf melden die Posten auf dem Wall Feuerschein am Horizont. Richard Roxten reitet mit einigen Truppen aus. Nach vielleicht drei Meilen kommen ihnen mit Flegeln und Forken bewaffnete Bauer entgegen. Sie berichten von einem Haufen Söldner, die plötzlich mit Fackeln aus der Dunkelheit kamen.
Die Gehöfte brennen, die Tiere sind erschlagen, auch die Kornspeicher sind angezündet worden. Nichts scheint geplündert. Die Spuren der Angreifer führen in den Sumpf. Eine Verfolgung scheint in der Nacht zu gefährlich, also entschließt sich Richard, die Gehöfte am Rande des Sumpfes zu patrouillieren. Bis zum Morgengrauen gibt es keine weiteren Zwischenfälle.

In der Frühe berät sich Richard mit seinem Vater. Ser Gregor und Maester Bowen gesellen sich dazu. Letzterer hat bereits Kontakt zur Hexe im Sumpf aufgenommen. Sie ist zu einem Treffen am Abend bereit.
Richard, Gregor, der Maester und Ser Samwell Frey brechen mit einigen Männern auf zum Moor, um mit der Hexe zu verhandeln. Das Weib berichtet von einigen Lagern am Sumpfrand mit zahlreichen Männern in Heeresstärke! Sie bekommen Nachschub aus dem Norden. Die Hexe ist bereit, dem Haus Roxten bei dem Problem zu helfen, möchte dafür aber einen Preis. Um mit Lord Steven darüber zu verhandeln, wird sie morgen auf der Burg erscheinen.

Am Abend gibt es noch eine Besprechung mit Lord Steven Roxten, der eher geneigt ist, ein Bündnis mit der Hexe einzugehen, um den Sumpf unter Kontrolle zu bekommen. Ser Gregor ist eher dafür, sie wegen Kollaboration mit dem Feind zu richten und Späher in den Norden zu schicken, um die Nachschublinien auszukundschaften. Eine Entscheidung wird vertagt, als eine Magd aufgeregt die Halle betritt. Die Niederkunft von Lady Katherina Roxten hat begonnen. Um 23:42 Uhr erblickt Arwin, Richard und Katherina Roxtens Sohn, das Licht der Welt. Mutter und Kind sind wohlauf.

30.10.296 – Kurz nach dem Frühstück erscheint die Sumpfhexe am Burgtor. Sie bespricht sich mit Lord Roxten, Richard und Maester Bowen. Die Alte relativiert die Bedrohung und schätzt den Gegner auf vielleicht dreihundert Mann. Sie bietet an, Details der Truppen (Orte der Lager, Hauszugehörigkeit) und geheimes Wissen über die alte Burg Roxten mit dem Lord zu teilen. Dafür möchte sie Nahrungsmittel für die vierhundert bis fünfhundert Menschen unter ihrem Schutz. Sie bietet dafür ein dauerhaftes Bündnis an, solange die Nahrungslieferungen anhalten. Außerdem hat sie Pläne der alten Burg, mit allen Geheimgängen und verlassenen Gewölben. Sie möchte Zugang zu einer alten Kammer in den Kellern im Nordwesten der Burg. Lord Steven Roxten kennt diesen Raum. Er ist seit langem versiegelt, und der Lord wurde gewarnt, den Raum zu betreten. Als weiteren Anreiz bietet die Hexe noch ein altes Schild der Targaryens aus der Zeit der Königslandung, angeblich sogar das Schild von Aerion persönlich. Die Hexe besteht außerdem darauf, dass über die Absprachen ein Vertrag geschlossen wird, der von allen mit dem eigenen Blut unterschrieben wird.
Lord Steven Roxten bittet um zwei Tag Bedenkzeit. Die Hexe willigt ein und will zu gegebener Zeit zur Burg zurückkehren.