Archiv des Autors: Skorny

Blut auf der Themse 18 – Alles auf Anfang

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Dienstag, 21.12.1882
Stadtvilla von Sir William. Smitty wurde von Sir William der Kuss geschenkt. Der Klüngel soll sich mit Lady Anne um 22.00 Uhr im Carlton Club treffen.
Kurz nachdem Smitty das Anwesen verlassen hat, trifft auch Sir Cedric ein.
Eine Kutsche wird gerufen, die den Klüngel zum Carlton Club bringt.
Mr. McAndrews ist bereits anwesend und bittet Lord Liam zu einem Vier-Augen-Gespräch.
Der Klüngel wird anschließend in Lady Anne’s Büro zitiert und trifft dort auf die Geißel. Diese informiert die Kainskinder darüber, dass es nun per Kutsche nach Westminster gehen soll. Zu einem Gespräch mit dem Regenten. Weiterlesen

In den Schatten von Thal

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Nachdem wir den Großteil der Orks am Amon Naugrim erschlagen oder in die Flucht getrieben hatten, machten wir eine kurze Verschnaufpause und versorgten zügig unsere eigenen Wunden. Anschließend machen wir uns daran, das verlassene Orklager zu erkunden und die Gefangenen zu befreien. Wir hatten die Orks offenbar bei der Mittagspause gestört, mussten wir doch erkennen, dass die Knechte alle erschlagen und beinah verzehrfertig an der Feuerstelle lagen. Als wir das Lager erkundeten bemerkten wir gerade noch, wie sich aus der Leiche eines Orks die an dem alten Turm lehnte, ein „Schatten“ entzog. Weiterlesen

Die Drachenzeit in Esgaroth

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Nach dem siegreichen Kampf gegen die Sumpflinge und der Rettung von Balin und seinem Begleiter Oin, versorgten die Gefährten notdürftig Ihre Wunden und und machten sich sodann auf den Rückweg nach Esgaroth. Dort angekommen wurden Sie von Botschafter Gloin in Empfang genommen. Sichtlich erleichtert, dass Balin und sein Bruder Oin noch am Leben waren, bedankte er sich bei den Rettern und entlohnte sie mit jeweils 5 Goldstücken. Außerdem ließ er die Truppe in das beste Haus der Stadt umquartieren und gewährte ihnen freie Unterkunft. Weiterlesen

Die Ankunft in Esgaroth, der Stadt auf dem See

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Gerade rechtzeitig erreichten wir, geleitet von Belgo, dem Sohn des Händlers Baldor Flussgold, die Lichtung, auf der Baldor bereits von den drei zwielichtigen Schergen, Jonar, Kelmund und Finnar, die ihm eigentlich sicheres Geleit bis nach Esgaroth versprochen hatten, bedroht wurde. Er stand zurück gedrängt, mit dem Rücken an einer großen Eiche, und versuchte sich verzweifelt mit seinem Stecken gegen die Angreifer zur Wehr zu setzen. Allerdings hinterließ dies keinen großen Eindruck auf das hinterhältige Gesindel, machten sie sich doch offensichtlich einen Spaß daraus, ihn zu verprügeln und mit ihm zu spielen. Weiterlesen

Der Unglückswolf II – Die Singenden Steine

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Am Morgen des 4. Phex verlässt unsere Expedition die schützenden Stadtmauern Rivas und bricht auf in Richtung der Singenden Steine, mit dem Ziel, die nächste Aufgabe zu lösen. Kapitän Asleif entschließt sich, dass ihn nur ein Teil der Mannschaft begleiten soll. Dieses Gefolge bilden Tjalf und Tjalf, Leif, Ramón, Crottet, Schwester Shanja, Ohm Follkers, Raluf, Olvir, Dr. Bombastus Barrakulus, Bruder Osais, der geistig verwirrte Magus sowie meine Wenigkeit Gideon von Nordhag Knappe der Göttin. Weiterlesen

Gideon Donnerklinge von Nordhag

2 Antworten Beitrag drucken

Geboren wurde ich am 22. Praios im Jahre 982 BF als zweiter Sohn von Helmbrecht und Junivere von Nordhag. Es war ein wundervoller Tag, die Praiosscheibe stand hoch am Himmel und ihr Antlitz erstrahlte mit voller Kraft. Doch die Freude über dieses Ereignis war nur von kurzer Dauer denn von der kräftezehrenden Niederkunft geschwächt, erkrankte meine Mutter am Kindbettfieber von dem sie sich nicht mehr erholen sollte und das nur wenige Wochen später ihr Leben forderte. Weiterlesen

Der Anschlag

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Berlin, die Nacht des 18.06. auf den 19.06.1978. – Um vor dem anstehende Treffen mit der Gesandtschaft des Sabbat, in Person von Ivan Gargeijni, Dimitri Sergeijvitsch, Elisabetha und deren Leibwache Emil und Niño die letzten Details zu besprechen, habe ich für diese Nacht ein offizielles Treffen mit Rand, Richter, McQueen, Thomson und Gibson in meinen neuen Büroräumen einberufen.
Ich will nicht langweilen und komme daher gleich auf den Punkt und spare die obligatorischen Uneinigkeiten zwischen den Personen aus. Das Treffen mit Gargeijni sollte während der Konferenz zur Terrorismusbekämpfung im Berliner ICC stattfinden. Die erste Zusammenkunft war für die Nacht vom 20.06. auf den 21.06. geplant. Wie die Gesandtschaft die Grenze überqueren und anschließend während der Konferenz untergebracht werde sollte, war bereits festgelegt. Nun ging es noch darum, Unklarheiten zu beseitigen und den abgesprochenen Plan in Erinnerung zu rufen. Weiterlesen

Nachspiel

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Bericht der Nacht vom 19.10.1977 auf den 20.10.1977
Peter Richter erhält einen Anruf von Nikolai Prashtev. Peter soll Brad ausrichten, dass Mr. Thorndale mit ihm sprechen will. Bis zu diesem Gespräch weiß Nikolai noch nicht davon, dass der Gote den Schlüssel zur Stadt an Brad übergeben hat. Peter berichtet ihm jedoch davon. Daraufhin will Nikolai wissen, ob Peter den Schlüssel an sich bringen und ihn zu ihm bringen kann. In der Zwischenzeit macht sich Brad auf den Weg zum Prinzen, bekommt aber das Gefühl beobachtet zu werden. Dank seiner geschärften Sinne kann er tatsächlich erkennen, dass ihn ein großes, geflügeltes Wesen scheinbar beobachtet – das aber daraufhin wegfliegt. Bevor Brad zum Prinzen fährt, macht er noch einen Abstecher bei seiner Domäne. Vor der Lagerhalle kann er die Harley von Pavel Ischta erkennen und entschließt sich darauf hin, doch besser zu verschwinden und das obwohl Ischta ihn gesehen hat. Weiterlesen

Der Kuhhandel

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Bericht der Nacht vom 16.10.1977 auf den 17.10.1977
Verdammt. Wenn die Lage nicht so ernst wäre und wir nicht zusammenhalten müssten… würde ich nichts mit diesen mittellosen Beinahe-Leichen zu tun haben wollen… und jetzt musste ich schon wieder mein Haus als Treffpunkt hergeben. Warum kommt es mir so vor, dass ich dabei nur verlieren kann? Entweder schlägt mir einer der Brujah in einem Blutrausch mein Haus in Stücke, oder Weiterlesen

Frau in Öl

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

06.10.1977 – Gottfried Henker fährt zur Charitée um Hermann Weißkopf zu besuchen. Leider wird er vom Nachtwächter abgewiesen, hinterlässt aber einen Strauß Blumen und einen Zettel mit dem Wunsch der baldigen Genesung und der Hoffnung auf ein rasches Wiedersehen. Zumindest kann Gottfried herausbekommen, in welchem Zimmer Hermann  untergebracht Weiterlesen

Gottfried Henker

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Es begann bei seiner Geburt am 8. Mai 1921 in Berlin als Sohn einer wohlhabenden Industriellenfamilie. Sein Vater war Wilhelm Henker, Vorstandsvorsitzender von »Henker Chemie«, einer Firma, die florierende Geschäfte mit den Nazis machte. Seine Mutter hieß Gertrude Henker, geb. Vogt. Er hatte einen Bruder (Balduin, geb. 1919) und eine Schwester (Liselotte Weiterlesen

Die Ankunft des Priesters

Schreibe eine Antwort Beitrag drucken

Es geht weiter am 20./21. März 1977. Die Gruppe befindet sich noch immer am Grunewalder See. Peter Richter entsorgt die Leiche des Fahrradfahrers samt Fahrrad im See. Brad McQueen und Gottfried Henker laden den in Starre versetzten Kaniten Pvt. Paul Miller in den Kofferraum von Gottfrieds Wagen und fahren zur nächsten Telefonzelle um weitere Weiterlesen